Rainey
Rainey

5.6.2022

Ich glaube, der heutige Tag ist im April vergessen gegangen, dieses Wetter! Immer zwischen zwei Regengüssen schien wieder gleissend die Sonne und immer zwischen den Regengüssen unternahmen wir draussen etwas. Es war ein ständiges rein und raus, rein zum frühstücken, raus für den Morgenrundgang, beim nächsten Regenguss rein zum Waschen und Putzen, dann ins grosse Gehege und dem Efeu zu Leibe rücken, bei der nächsten Flucht vor dem Regen etwas Siesta machen;

und als die Sonne wieder kam, Aufbruch zum Pfingstabend-Spazi mit den Freunden Rico und Choovio. Bis dann auch das Altersheim noch durch war mit seinem Spaziergang, machte sich am Himmel  schon wieder das nächste Gewitter bereit.

 

Darum nichts wie heim und sich noch im Geschirr über den gut gefüllten Futternapf hermachen - - - und schon kam er , der nächste Regen.

So, und da ihr nun dies alles gelesen habt: Stimmt ihr mit mir ein, dass das eigentlich ein Tag war der in den April gehörte? - Eben, aber schön war er trotzdem, und auf keinen Fall langweilig. Zuletzt kam dann tatsächlich wieder sie Sonne und sagte uns noch wunderschön gute Nacht.

Yukon
Yukon

3.6.2022

Da gingen mir doch heute Morgen zwei Frauen an den Pelz! - Ich hatte riesige Bedenken im Anfang, mir kamen Erinnerungen hoch...

Aber sofort spürte ich, was da für Hände am Werk waren, welch gute Energie von ihnen kam - und so liess ich alles zu. Und mein Frauchen war ja auch mit dabei und sagte mir immer mal wieder, dass ich es gut mache, dass ich lieb sei.

Und ich durfte stehen, liegen oder sitzen, grad wie es mir am besten ging, das gestanden mir die beiden lieben Frauen zu. Und ihre Maschinen schnurrten nur ganz leise und kitzelten mich sanft an der Haut.

Naja, der Ehrlichkeit halber muss gesagt sein, dass ich anfänglich schon noch ziemlich auf dem Sprung war, und hätte man mich gelassen wäre ich schnell runtergesprungen und hätte Pech gegeben. Aber das legte sich dann auch. Und nebenan war ja schliesslich noch mein Zwerg, die hat mich auch unterstützt hat, (man glaubt es kaum, aber es ist wahr), allein durch ihre Anwesenheit.

Aber warum denn überhaupt das ganze Manöver, fragt ihr. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich diesen blöden Pilz (nasale Aspergillose) in der Nase habe, wegen dem ich ja auch schon eine Operation haben musste.

Da hatte doch Frauchen vor zwei Jahren die Idee mich scheren zu lassen, damit ich es im Sommer nicht so heiss  und leichter zum Atmen habe. Und das war ja dann an sich auch eine erfolgreiche Sache, nur das Scheren selber war halt damals Schei... Aber heute ging das echt gut, und weil die zu zweit dran waren auch viel schneller. Jetzt seh` ich halt wieder ein bisschen komisch aus, aber das ist mir sowas von egal. Für mich zählt hier nicht die Schönheit, sondern komfortabel muss es sein. Und das ist es. Mein Frauchen sagt mir doch immer mal wieder ganz liebevoll, ich sei halt ihr Schäfchen, (wegen meinem Pelz), stimmt, das war ich - und jetzt bin ich es auch noch, aber halt ein geschorenes Schäfchen.

Jetzt liege ich zu Hause, (trotz allem Scheren) wieder auf meiner Kühldecke, die  Frauchen mal gekauft hat und bin, jetzt merke ich es erst so richtig, doch total erschossen - also liebe Freunde, tschüss dann, ein andermal wieder...

Das Rudel
Das Rudel

2.6.2022

Wir geniessen einen wunderschönen Frühsommerabend im Gehege.

Das Tagesprogramm haben wir absolviert, (wandern, fressen, schlafen) und jetzt geniessen wir einfach das Zusammensein, drehen Runden durchs Gehege, betrachten all die schönen Blumen und interessanten Gräser, die hier wachsen. Unsere Sinne sind wie berauscht von all den verschieden Düften, von allem was wir sehen, spüren, fühlen und erleben...

Es ist das reinste Fest!

Juni 2022

 

 

Kein Unglück (Glück) des Lebens 

ist dem vergleichbar:

Einen edlen und 

zuverlässigen Freund

zu verlieren (besitzen)!

                     

         Joseph Addison

        Huskypost