Mittwoch, 2.3.2022, 03.22 Uhr

Merkur,

17 Jahre und 4 Monate alt

Merkur - so heisst unser 17 Jahre und 4 Monate alter Syberian-Husky-Ur-Oldi.

 

Merkur - so heisst der kleinste, sonnennächste und schnellste Planet.

 

Und wenn wir uns diese zwei "Wesen" so durch den Kopf gehen lassen, beim sternenklaren Nachthimmel, der jetzt gerade über uns funkelt, so leuchten uns noch viele markante "Merkur-Bilder" entgegen.

Merkur, der kleinste, sonnennächste (durchschnittliche Sonnenentfernung 58 Mill. km) und schnellste Planet. - Ohne Fernglas sehen wir ihn eine Stunde entweder am Abend- oder am Morgenhimmel. - Die Römer benannten den Planeten wegen seiner schnellen Bewegung am Himmel nach dem geflügelten Götterboten Merkur.  - Altertum und mittelalterliche Alchemisten ordnen dem eiligen Wandelstern als Planetenmetall das bewegliche Quecksilber zu. - Der nach ihm benannte Wochentag "dies Mercurii" (lat. Tag des Merkur) ist im Deutschen der Mittwoch.

Er ist der Erde nicht nur am nächsten, sondern auch ein Planet der Extreme. Der Merkur ist bereits seit der Antike bekannt und bekam nicht umsonst den Namen des leichtfüßigen, römischen Götterboten. Sechs Merkmale zeigen, was für ein eindrucksvoller Planet Merkur wirklich ist. 

 

1 Merkur ist schnell

Er ist nicht nur irgendwie schnell, sondern der schnellste Planet in unserem Sonnensystem. Ein Jahr auf dem Merkur dauert lediglich 88 Erdentage. Dabei rast der Planet mit einer Geschwindigkeit von 180 Tausend Kilometer pro Stunde um unsere Sonne. Bereits unsere antiken Vorfahren hatten durch diese enorme Geschwindigkeit Probleme damit, ihn zu beobachten.

2 Ein Jahr ist fast ein Tag 

Das Besondere an der Umlaufbahn des Merkurs ist die Geschwindigkeit, mit der er die Sonne umkreist. Der Planet braucht für eine Umdrehung 88 Tage. Weil die Anziehungskraft die kurze Distanz aber so gewaltig ist, dreht sich der Planet nur sehr langsam um seine eigene Achse. Aus diesem Grund dauert ein Merkurtag 58 Tage. Das führt zu dem paradoxen Ergebnis, dass auf dem Merkur in einem Jahr nur eineinhalb Tage vergehen.

3 Ein heiss-kalter Planet

Auf der der Sonne zugewandten Seite können Temperaturen von über 450 Grad Celsius herrschen. Selbst wenn der kleine Himmelskörper keine Atmosphäre hat, die die Hitze halten könnten, fallen die Temperaturen nachts auf Minus 170 Grad Celsius.

4 Merkur ist der kleinste Planet

Der Planet misst gerade einmal einen Durchmesser von 4800 Kilometern und ist somit nur wenig größer als unser Mond.

5 Merkur hat einen gigantischen Kern

Forscher:innen waren verblüfft, als sie herausfanden, dass der Planet ein Magnetfeld hat. Daraus ließ sich schließen, dass Merkur einen heissen Planetenkern besitzt. Umso größer fiel die Verblüffung aus, als sie erkannten, dass der Kern fast so groß wie der Planet selber ist. Der heiße Eisenkern des Merkurs ist zwischen 3600 und 3800 Kilometer groß und macht somit 75 Prozent seines Durchmessers aus.

6 Merkur hat eine Atmosphäre

Strenggenommen kann es in einem solch geringen Abstand zur Sonne keine Atmosphäre geben. Die Sonnenwinde würden sämtliche Bestandteile wegfegen. Der Merkur hat jedoch eine an die Oberfläche gebundene Exosphäre, die tatsächliche 42 Prozent Sauerstoff, 29 Prozent Natrium, 22 Prozent Wasserstoff, 6 Prozent Helium.

Und jetzt fallen uns langsam die Augen zu, wir gleiten über in die Traumwelt und werden uns am Morgen wieder mit Merkur weiterbefassen...

Guten Morgen lieber Freund Merkur, zu deinem 4. Monat nach dem 17. Lebensjahr, da machen wir doch glatt einen Geburtstag draus, ist doch egal wenn die Menschen das anders sehen, für uns ist es so.

 

Wir wünschen dir einen ganz schönen Tag, du starker Kämpfer, du unermüdlicher Läufer, du edler Freund. Und natürlich hoffen wir fest, dass unser Frauchen noch ganz viele von deinen aktuellen Tagesbilchen machen "muss", darf! Wir sind stolz auf dich, und dass du in unserer Mitte bist.

Natürlich gab es dann nach dem Mittag eine herrliche Wanderung. Frauchen hat auch wieder rausgefunden, wohin sie mit dem Wohnauto fahren muss, damit  Old-Merkur dann nicht bergauf schnaufen muss. Und so hatte er es leicht auf seinem Trail und begegnete allerlei Spannendes, Duftendes, Aufregendes.

Und während dem Wandern ging uns noch so allerlei durch den Kopf zum Monatstag unseres Stars, Sterns, Merkurs.

Damals, als Welpe, vor eben besagten 17 Jahren und 4 Monaten, erhielt dieses kleine Fellbündel den Namen Merkur. Wer hätte geahnt, wie sehr er im Laufe seines Lebens diesem Namen Ehre macht.

Merkur - Der schnellste Planet wird er genannt; wie erzählt doch sein Herrchen immer, dass Merkur als Leithund im Gespann sein Tempomacher war, der Schnellste, unermüdlich. Und wie viele Jahre behielt er das bei, schon als er längst nur noch an der Leine ging, er war der Schnellste!

Ein gigantischer, heisser Kern habe er, wird beschrieben. Ein heisser Feger ist er, unser Merkur ja, mit einem gigantisch grossen Herzen, mit einem guten Kern!

Alchemisten ordneten ihm als Planetenmetall das Quecksilber zu; ein Quecksilber war er tatsächlich durch viele Jahre seines Lebens, immer am rennen, laufen, fliessen, hatte kaum mal Zeit still zu steh`n. Auch heute noch, läuft er gerne und gut, vier Tage hintereinander 20-30 Minuten. Mal geht das schneller, mal langsamer, aber das Quecksilber bewegt sich...

Eine Atmosphäre habe er, obschon der Sonne so nah; eine einzigartige Atmosphäre umgibt unseren Merkur, strahlt er aus, das stimmt! Es wird einem ganz warm in seiner Gegenwart. Er ist ein ganz besonderes Wesen, und mit jedem Tag, den er noch älter wird, verspürt man das ein bisschen mehr.

Auf dem Merkur sei ein Jahr nur so lange, wie eineinhalb Tage; das ist für uns etwas schwierig zu verstehen. Aber auf jeden Fall wissen wir jetzt warum unser Merkur so alt geworden ist: Er folgt in seiner Laufbahn einer ganz anderen Zeitrechnung als wir Normalos.

 

Was ist doch unser Merkur für ein ganz besonderes Wesen!

Selbstverständlich waren wir andern auch mit von der Partie und haben so unsere Erlebnisse gehabt, zum Beispiel mit diesen Pferden, gell Yukon und Eagle.

 

Und Blizzi hat natürlich wieder einen Kumpel getroffen, das passiert immer ihm, vielleicht weil er es so gut mit allen kann? "Leo von der Brästenegg", ein ganz patentes Kerlchen, auch schon zehn Jahre alt, mit einem wunderbaren Charakter.

Wieder zu Hause war für Merkur klar, noch ein paar Bahnen durch sein Gehege zu ziehen, aber ganz gemächlich jetzt. Und immer wieder mit einem Unterbruch, um ausgiebig mit Frauchen zu schmusen. Total anhänglich war er heute, ging fast nicht von ihrer Seite. Wir glauben, dass er sich bedankt hat bei Frauchen, für den schönen Tag.

Ein toller Fleischeintopf hat zum Tagesende natürlich auch nicht gefehlt und im Nu war der heute von unserem Opi verputzt. 

Er ist so ein herrliches Wesen, unser Merkur, wir lieben ihn über alles und wir sind glücklich, dass es ihm immer noch so gut geht.

Unser Merkur, der Morgenstern!

Und wieder geht für unseren Oldi ein Tag zu Ende,

es war der 6326 te in seinem Leben.

Blizzard
Blizzard

4.3.2022

Ein Gehegetag, mit allerlei Gekruschtle und Gebäschtle im In- und Ausland, d.h. bei der Husky- und der Flugpost. 

 

Hallo ihr Huskypöstler,

 

heute müssen wir uns mal bei euch melden, da wir einen Großeinsatz hatten.

Herrchen muß was Größeres bauen,(wahrscheinlich eine große Kiste mit Erde und Würmle drin für uns ) und da sollten wir helfen.

Wir wurden eingeteilt, die einen mußten die Schräuble bereit halten, die anderen mußten die Schräuble aufheben die dem Herrchen runterfielen. Die dritte Gruppe mußte die Holzspäne wegscharren damit er nicht ausrutscht.

Danach mußten alle noch ran, den Platz frei machen, d.h. Gras abfressen, Steinchen wegscharren, die Erde ebnen damit der Holzkasten gut steht.

Zum Dank durften wir heute das erste Mal den ganzen Garten nutzen, solange die Hunde drinnen schliefen, und alles mal genau unter den Schnabel nehmen. Tolle Entdeckungen wurden gemacht und viele leckere Würmchen haben wir noch gefunden.

So werden wir gerne wieder mitarbeiten, wenn es danach eine so tolle Belohnung gibt. Aber jetzt müssen wir schnell in den warmen Stall zum schlafen, war ganz schön anstrengend dieser Tag.

Gagg, gagg, bis bald.

 

Euere Flugpost

Merkur
Merkur

9.3.2022

Würde unsere liebe Freundin und einstige Rudelchefin Ice noch leben, hätte sie heute Geburtstag, und sie würde 15 Jahre alt werden. Das kam mir in den Sinn, als ich draussen in der milden Frühlingssonne lag und über das Alter, Leben und den Tod nachsann. -

Eagle
Eagle

14.3.2022

Heute waren wir wieder einmal im Bärenland, oder  neuerdings wohl eher im Biberland, unterwegs. Der hat ja wieder mächtig gewirkt, der Kerl. Wauu, diese umgelegten Bäume, diese Dämme und Burgen - faszinierend, ein richtig gekonnter Baumeister, wir haben uns sehr daran gefreut.

So sind wir denn also durch`s Biberland dem Bach entlang und im Bärenland durch den Wald zurück.

Was wir dann aber im Bärenlandwald sahen, das liess uns das Fell zu Berge stehen. Da hatte nicht ein Biber sein Wesen getrieben, sondern ein Untier sein Unwesen! Hund o Hund wie das aussah, all diese gefällten Tannen, diese gefällten Leben! Wohl an die 200 herrliche Stämme lagen da, dem Waldweg entlang, aufgeschichtet. Schrecklich; ich meine für den Biber ist das Überlebensstrategie, Nahrung, das macht Sinn.

Aber das hier, da sehe ich keinen Sinn dahinter, all diese gesunden, vor Leben strotzenden Tannen, einfach gefällt - ritschratsch mit einer Maschine umgesägt. Meister Biber braucht dabei wenigstens seine Zähne... Und all dieser Gerümpel auf dem Weg einfach liegen lassen, haufenweise Tannäste über den Waldboden verteilt, so dass man später nicht mal mehr Beeren finden kann. Also wirklich, es tut einem im Herzen weh, und uns Naturburschen samt Frauchen kommen bei diesem Spazi echt die Tränen - ein Novum!

Was hält wohl Meister Petz von all dem Unwesen, das da in seinem Revier getrieben wird?

Nur unsern jungen Kumpel Blizzi interessiert das noch herzlich wenig, der sieht im Moment nur eines, wenn er an seiner Schleppleine unterwegs ist: Viel Platz zum herumrennen, ein Hindernissparcour, den man, wie er meint, extra für ihn aufgestellt hat, zum drüber-/, drunter- und hindurchdüsen.

Die Biberspuren riecht er natürlich, aber die verschandelte Natur im Wald sieht er nicht. Er ist halt noch jung, es sei ihm vergeben -

21.3.2022, 19.43 Uhr

Absoluter Schock - unser Merkur ist von uns gegangen... jegliche Worte fehlen -

 

--------------------------------------------------------

--------------------------------

-----------------

Mai 2022

 

Der Versuch, 

andere zu amüsieren,

ist der einfachste Weg,

sich selber zu erheitern.

                         

         Mark Twain