Gedenkseite für Ice von der Huskypost

9.3.2007 - 22.7.2021

 

Wenn ich Highlight-Bilder zusammensuche, um unserem liebsten Iceli eine Gedenkseite zu erstellen, dann finde ich so eigentlich keine, denn:

 

Ice war das Highlight! 

 

im März 2007 auf der Welt angekommen,

im November 2010 in die Huskypost gekommen, 

ab April 2013 mit Snow zusammen die Rudelführerschaft übernommen,

mit den Jahren ein bisschen zugenommen,

eine intensive Gemeinschaft mit Frauchen begonnen.

 

 

Die Sache mit dem Fressen,  

Stibitzen,

und Schlecken...

 

Die oberste Etage,

im Wachen und Schlafen,

im Rudel und im Gehege,

als junges und als altes Mädel!

 

Die Anfänge im Gespann,

als Ice noch mehrheitlich auf Schabernack sann.

Der Schnee nicht zum Schlitten ziehen sah,

sondern meinte, er sei zum Sich-Drinn-Kugeln da.

 

Doch im Herbst 2015 hat es Klick gemacht,

als sich die Liebe zu Merkur entfacht.

Im Lead neben Freund Merkur

verlor sie nie die Spur.

Das 8er Gespann nach links gezogen, wenn Frauchen rief "How",

machte sie das jedes mal als filmreife Show.

Ein Riesenspass hatte sie daran,

man sah es nach dem Training noch ihrem Gesichtchen an.

 

 

Später, als die Zeit des Schlitten Ziehens vorbei,

war das für Ice einerlei.

Zurückgekehrt und wie eh und je,

einfach Freude und Spass haben im Schnee.

 

Iceli hatte immer sehr viel Gespür und Empathie für Kinder,

gab auf sie acht,

freute sich an ihnen,

beschützte sie

und machte bei deren Ideen mit.

 

Allerlei Spiel und Spass, 

ob freies Rennen,

Sommerbadeplausch, 

das Ding mit dem Mäuse-Buddel-Video,

oder Winter-Eis-Badeplausch,

und Wölfchen spielen;

Ice hat mitgemacht.

 

Frühling,

Sommer,

Herbst 

und Winter.

 

 

-----------------------------------------------------

 

 

Ab hier sind die Beiträge in chronologischer Reihenfolge aufgeführt

 

 

Merkur
Merkur

2.6.2021

Ein Riesenwirbel im Haus, Frauchen ist ganz aus dem Böxchen, umarmt, streichelt und drückt mich, meine Kumpels geben mir Fellstubser, von unseren Freunden von der Huskypoststelle Böhringen habe ich Post bekommen -- was ist denn nur los, fragt man sich. Ach so ja, ich werde heute 16 Jahre und 7 Monate alt, darum das Gedöns... Oder in der Berechnung der Böhringer so:

 

 

Lieber Merkur,

 

heute war  D E R  Tag für dich 😍

Heute bist du

15 JAHRE

15 MONATE

15 WOCHEN

15 TAGE

15 STUNDEN

15 MINUTEN

15 SEKUNDEN

 

wir feiern dich und wünschen dir noch viele, viele 15 Momente in allen Variationen die dich glücklich machen.

Mach weiter so in großer Liebe dein Böhringer Rudel👵🕵🐺🐺🐔🐔🐔🐔

 

Ich selber nehm` es eher gelassen, ich fühle mich nicht anders als vor 2/3 Monaten auch. Aber schön ist es natürlich schon, zu spüren und zu wissen, dass die halbe Welt Freude hat, dass man noch da ist. In dem Sinne allen grossen Dank und auf geht`s in den nächsten Monat.

Yukon
Yukon

5.6.2021

So ein Regentag heute, da will ja kein Hund vor die Tür; das heisst, wir können und werden trotzdem kaum nass, wenn wir schön dem Haus entlang unter dem Dachvorsprung bleiben. Aber mir kam die Idee, mal meine Geschichte betreffs Rücken-/, Kraftminderungs-/, Muskulaturprobleme zu erzählen.

Ich habe jetzt nämlich ein sogenanntes "Reh-aha-Programm" zum Aufbau meiner Muskulatur erhalten. Was das mit einem Reh zu tun hat weiss ich auch nicht, höchstens vielleicht, dass ich Ende der Sache dann wieder springen kann wie ein Reh? Wauh, das wär allerdings voll cool und darum mach ich jetzt bei dem Programm auch gerne mit.

1. Übung: Schräghang traversieren, hin und her, mehrmals am Tag, und schön bedächtig. 

War Anfangs nicht einfach für mich, wir mussten das zuerst mit der Leine machen, und mit Gudi`s, weil ich ja sonst ziemlich unkontrolliert im Zeugs herum hopse.

Aber kaum merkten die Kumpels dass da Gudi mit im Spiel sind, lief die ganze Traube mit und eh ich es recht versah vorneweg, so dass der Platz neben Frauchen, wo ich eigentlich sein sollte, schon hundertfach belegt war.

Aber gut, die Übung ist ja eigentlich für alle gut, wenn nicht zum Aufbau, so doch zum Erhalt der Muskulatur. Obschon die Bengels an einem ganz anderen Erhalt interessiert waren - und so mussten wir uns dann halt für eine Gruppentrennung entscheiden, damit das etwas wurde.


Übung 2: Den Rücken in die andere Richtung biegen. Hä? Geht das?? Ich meine rein ana-tomisch? - Es geht, wie ihr seht, aber dabei darf ich nicht absitzen.

Übung 3: Zwischen den Beinen von Frauchen einparken, dann seitlich abdrehen nach links und rechts und links und rechts... Ziel ist, dass ich das stehend durch-führen kann, hmm...


Nächste Übung: Hangaufwärts laufen, kurze Stücke, die langsam verlängert werden sollen, immer wieder, in kontinuierlichem Abstand. Und, ganz wichtig: Obschon ich Yuki heisse, nicht herum yuken, sondern gemächlich laufen, Schritt für Schritt. 

Nun, mit Kumpel Eagle daneben gelingt mir das ziemlich gut, wie man sieht. Er hat halt immer noch stark den Modus vom Zugsport in sich und da ist ja herumhopsen auch nicht gefragt.

Schlussendlich das Ding mit diesem Wasserkasten. War mir Anfangs schon etwas suspekt, aber nur ganz kurz. Als dann das Wasser kam, wusste ich was anstand, das mache ich ja  in richtigen Bächen auch, wohne ja schliesslich nicht vergeblich am Oeschenbach.

Ein mal pro Woche fahren Frauchen und ich also zu diesem Physiobach und


dann wird gelaufen was das Zeug hält und ich kann das richtig gut, sagt das Frauchen, das dort diesen Bach bedient. Ja bedient, du liest richtig, denn das ist das Verrückte daran: Auf Knopfdruck hört dieser Bach auf zu fliessen, ein gurgelndes Geräusch folgt und - weg ist das ganze Wasser. 

Eine viertel Stunde oder so bin ich also da drin, am laufen, manchmal geht es sogar bergauf, über hunderte von Metern - wo das Wasser eigentlich herkommt und wohin es fliesst, ist mir mittlerweile schon egal, ich laufe und laufe, und die Meter zählen sich, und meine Muskeln stählen sich...

 

Und das ist es, was zählt!

 

 

 

13.6.2021

Abendspaziergang über den Berg

mit Rehsichtung

Bilder-Galerie

 

 

 

Eagle
Eagle

18.6.2021

Nach einem sehr heissen, schwülen Sommertag wagten wir uns langsam wieder raus in unser Revier. -

 

Wenn es dann Nachts vielleicht etwas kühler wird, werde ich auch etwas mehr schreiben, aber jetzt sind meine Hirnwindungen noch auf Siesta eingestellt...

--------------------

So, dann will ich nun mal ein bisschen Text in die Tasten hauen, es war ja ein so herrlicher Abend.

Bilder-Galerie

 

Von 14`00 bis 17`00 allerdings lagen wir im kühlen Haus und schliefen, Frauchen in ihrem Bett, Old Merkur auf der Kühldecke, Blizzard teilweise sogar in der Dusche, der Schlaumeier.

Nach einem Schlemmermal für alle ging`s ab ins Gehege, das jetzt im Schatten lag. Einige bekundeten dann Lust auf mäusologische Feldstudien und betrieben die auf dem frisch abgemähten Feld oberhalb des Heimeli fast bis zum Exzess.

Yukon musste noch seine Physioübung machen, einem Hang entlang zu laufen, ein paar mal, hin und her. Ich begleitete ihn dabei, macht doch mehr Spass, als wenn man so was alleine machen muss. 

Bilder-Galerie

 

Wieder zurück im Gehege verzog ich mich dann in meine Hütte und schaute dem Treiben von dort aus zu. Das Kneippen im Pool überliess ich ganz gerne meiner Chefin Ice, störte mich auch nicht daran, als ich sah, dass sie nach Leckerli tauchte, die Frauchen ihr ab und zu ins Wasser warf. Mir war es ganz wohl in meinen vier Wänden...

Auch Merkur, unser Ur-Oldie, genoss den tollen Abend, streifte nach Lust und Laune durch das Gehege, ging immer mal wieder bei Frauchen vorbei und leckte ihr die Hand (der alte Schleimer). Noch lange waren wir alle zusammen draussen und liessen die Stunde der Magie auf uns wirken...

Ice
Ice

24.6.2021

Also ich weiss nicht was das werden soll, etwas ist im Busch. Frauchen räumt alles Mögliche ins Auto, andere Sachen wirft sie raus, murmelt vor sich hin, geht hin und her, ins Haus rein und wieder raus...

Wasserkanister, Näpfe, Decken, Steak-Out? "Steak-Out"? fragt mich Kumpel Merkur, als er das sieht und seine Augen beginnen verräterisch zu funkeln. "Hat sie Geschirre auch schon eingepackt"?, will er weiter wissen. "Dann weiss ich nämlich was das bedeuten könnte, Ice. Ein Training, vielleicht geht Frauchen mit uns endlich wieder einmal zum Training, wauh, ich werd`verrückt!!!" - "Nanana, alter Stürmer, Verteidiger, nein Leader; nur ruhig Blut. Denk doch nach, du wärst ja wohl mit Jungspund Blizzi allein im Gespann, möchtest du denn das?" --

"Du hast wohl recht, liebe Freundin, jetzt wollte grad das Pferd mit mir durch; Pferd?? Was soll das denn hier? Der Husky mein ich natürlich, der Schlitten, der, der...." 

"Au wauah, Merkur, da bist du aber ganz schön in die guten, alten Zeiten zurückgefallen. Hey Kumpel, du bist 16 Jahre  und bald 8 Monate alt, schon vergessen? - Ne ne, da muss was anderes los sein in den nächsten Tagen. Aber warten wir es ab, wie es im Monatsspruch heisst, ruhig im Innern und im Äussern. --- Gerät doch diesem alten Knaben noch das Blut in Wallung, wenn er nur schon den Steak-Out sieht, du liebes bisschen. Aber etwas kommt, ich weiss, ich riech es im Urin, der tröpfelt mir ja nicht vergebens manchmal einfach so raus..."

"Na gut Ice, warten wir es ab, wie es sich für alte, erfahrene, weise Husky`s gehört. Aber nur unter uns: Ich bin jetzt trotzdem ziemlich aufgeregt, was das wird..."

 

 

 

Merkur
Merkur

26.6.2021

So, nun kann ich euch über des Rätsels Lösung berichten, liebe Leser: Jetzt habe ich eine Lösung und kein Problem (Rätsel). Ihr schnallt es nicht? Tut mir leid, aber unsere Freunde von der Huskypost Böhringen wissen schon um was es geht, gell liebe Evelyn.

Wir haben sie nämlich besucht, unsere Freunde in der Aussendienst-stelle von der Husky-

post. Und was haben wir uns alle gefreut endlich wieder ein-mal alle vereint zu sein.

Allerlei Umpfotungen,

Fellstubser, Küsschen

und Beriechungen nahmen die erste Zeit in Anspruch. Liebste Nele, wie geht es dir, ist alles gut, Ajak zeig, was hat sich an dir verändert seit dem letzten Mal? --- Ja, ja es war alles gut, obschon wir alle eben ein Jahr älter sind, alle mehr oder weniger unsere Alterszipperlein bekommen, oder sowieso schon haben. Aber das Beste ist auf jeden Fall, dass wir jetzt alle beisammen sind und das werden wir geniessen, in vollen Zügen.

Schon allein nur durch dieses Paradies zu schlendern ist pure Freude, all diese ver-

winkelten Eckchen, die tollen Düfte, die herrlichen Blumen. Auch da war es uns sehr wichtig zu sehen, ob alles noch so war, wie wir es in Erinnerung hatten vom letzten Mal. ---

Jedoch etwas war neu, grundsätzlich anders, und unser Draufgänger und Jungspund Blizzard konnte natürlich keine Ruhe geben, bis er herausgefunden hatte, woher dieser Duft kam, der ihm da so verlockend in die Nase gestochen war. Er probierte alles, um dorthin zu kommen, wo sich seiner Meinung nach das tollste an Neuentwicklung befand: die Flugpost nämlich,  eine Zweigstelle der Huskypost, wie er richtig erkannt hatte.

Aber trotz aller schweisstreibender Register, die er im Verlaufe des Tages immer wieder zog, gelang es ihm nicht, in diese andere Abteilung der Post vorzustossen und so musste er sich damit begnügen, die vier Flugpöstler die sich dort befanden zu riechen oder hier und da durch ein kleines Loch in der Trennwand zu beäugen. Und was sah er??? Hühner, H ü h n e r!!! Als er dann aber erkannte,

womit er es zu tun hatte, hatte er ein neues Rätsel, über das er nachsinnen musste. Und so setzte er sich dann immer mal wieder zu uns hin und studierte daran herum, wie er mit dieser neuen Entdeckung umgehen solle. Hühner, Hühner

so nah vor der Nase quasi mit ihm zusammen im selben Revier. Was war das denn für ein Mysterium, dass die überhaupt noch lebten??? Was machten da Nele und Ajak anders, als er es getan hätte, tun würde, dass diese Hühner noch lebten??? - Weil bei all diesen heissen Studien sein Hirn allmählich zu rauchen begann, nahm ihn Felix dann mit auf einen Spazi zur Schlichem, von welcher er nach einer guten Stunde ganz nass und ausgepowert zurückkam. 

Wir andern genossen unterdessen das Herumliegen im Schatten, das wir nach Lust und Laune mit einem erneuten, mehr oder weniger langen, Streifzug durch den Garten ergänzten. Unser Zwerg fand natürlich auch schnell einmal  den mit Regenwasser gefüllten Zuber und plantschte glücklich dort drin herum.

Gegen Abend gab es dann zu Fressen, aber meine Ice und ich hatten so gar kein Appetit und liessen unsere noch halb gefüllten Näpfe stehen. Unsere beiden Frauchen schauten uns ganz perplex an und fragten sich besorgt, was mit uns los sei. Ist halt wohl auch das Alter, da wird man halt auch ein bisschen schnäckig

meint Evelyn, morgen ist wieder alles anders. Wo sie recht hat, hat sie recht, nur kein Problem machen, wo wir  doch schon ein Lösung haben...

Ein perfekter Tag geht zu Ende, voller Frieden, Ruhe (für die meisten), Freude und Glück. Wie  dankbar wir sind, solche Freunde haben zu dürfen, wie dankbar für dieses schöne, erfüllte Zusammensein.

 

 

 

 

Rainey
Rainey

1.7.2021


Ein ganz verrücktes Datum das, stellt euch vor: Vor 13 Jahren genau an dem Tag wurde ich geboren, ein kleines schlüpfriges, blindes Häufchen mit vier Beinen und zwei Ohren, vorerst. -

Ja, ob ihr es glaubt oder nicht, wenn ihr mich so anseht, aber ich werde heute 13 Jahre alt. Und stimmt fellgenau, ich selber fühle mich auch überhaupt nicht so. Ich, der Zwerg, vom Huskypost-Rudel Oeschenbach, die kleine Maus, der Käfer und wie ich sonst noch heisse bei meinen Kumpels und dem Frauchen. 

Und zur Erinnerung: Mein erstes Lebensjahr wohnte ich ja in Spanien bei einer Tankstelle, und die nächsten 12 hier bei der Huskypost. Aber wenn ich jetzt anfange zurück zu schauen auf diese zwölf Jahre, dann werde ich heute nicht mehr fertig mit schreiben und sitze den ganzen Tag nur am PC. Dafür bin ich aber nicht 13 geworden und drum lass ich es grad bleiben, denn viel lieber will ich raus, herumstrolchen, herumschreien, herumhüpfen, herumbaden, leben, leben, leben...

Ja, die enorme Freude am Leben ist mir geblieben durch all die Jahre hindurch, kein Quentchen davon habe ich verloren. Immer noch bin ich munter und aufgestellt, flapsig zu meinen Kumpels, hilfsbereit in Frauchens Küche, ausdauernd im schreienden Abwehren von Gefahr, hingebungsvoll beim Fressen und immer noch lautet mein wichtigstes Moto: Nicht ohne mein Frauchen! Vor zwölf Jahren habe ich sie mir ausgesucht, ihr lest richtig, ICH SIE, nicht umgekehrt, und diese Entscheidung habe ich zeit meines Lebens nicht eine Sekunde bereut! Frauchen übrigens auch nicht, das weiss ich genau.

 

So, das alles wollt ich schon mal gesagt, geschrieben haben, denn die erste Stunde meines neuen Lebensjahres ist schon vorbei. Aber da mir nun doch langsam die Müdigkeit die Pfoten lähmt, lege ich mich nun zu Korb.  -

Bilder von mir, als ich noch eine junge, freche  Maus war, (nicht dass ich heute nur noch eine freche wäre), werde ich später anfügen.

 

Ah, da fällt mir noch was ein, was ich noch anfügen will und zwar jetzt: Ausser meinem Schlotterknie, das ja bekannter weise macht was es will, (ausser mir weh zu tun) bin ich absolut gesund und topfit. Jupiiiyehh, die nächsten dreizehn Jahre können kommen!

 

So geschrieben, im Jahre des Husky`s 2021,

eure Rainey,

der Zwerg von der Huskypost.

 

Und das sind Bilder aus meinem bewegten, bisherigen Leben. Frauchen konnte es nicht lassen. Na, ich gönne ihr die Freude...

Aber mir stehen die Haare zu Berge, was Frauchen da zum Teil für Fotos geschossen und jetzt ausgegraben hat. Hund oh Hund, was war ich für ein freches Mädel....

Das bin tatsächlich ich, heute an meinem 13. Geburtstag
Das bin tatsächlich ich, heute an meinem 13. Geburtstag

Und schon habe ich Geburtstagspost erhalten, und was für welche! Von unseren Freunden aus Deutschland; oh lest nur, was sie mir Schönes geschrieben haben:

 

Hipp hipp hurra,

unsere Rainey wird heut 13 Jahr

wir feiern heute unsern Zwerg ganz groß

wie macht sie denn das bloß

hüpft herum mit voller Kraft

weiß gar nicht wie sie das alles schafft

Tut ihre Meinung immer kund

sie ist einfach der Oberhund

an erster Stelle in der Küche steht

sie weiß genau wie es dort geht

das liebste Wesen dort denn sein

 so gibt es immer Vesper fein

 

Liebste Rainey, wir gratulieren dir von ganzem Huskyherzen zu deinem vollendeten 13. Lebensjahr, es war dein Glücksjahr, alle unangenehmen Dinge sind an dir  vorbei gegangen. Wir wünschen dir ein weiteres glückliches, gesundes und fröhliches Lebensjahr, bleib genau so wie du bist. Wir lieben dich alle.

Die besten Geburtstagsgrüsse von der Huskypost-Außenstelle mit Nebenstelle Flugpost

 

dein Böhringer Gesamtrudel.😍😍💞💕🌻🌹🎂🐺🐺🐔🐔🐔🐔🐓👷👵

 

----------------------------------------------------

 

(Bilder-Galerie, chronologisch ab dem 2.Lebensjahr)

 

 

 

Merkur
Merkur

2.7.2021

Und der nächste grosse Tag folgt auf der Pfote,

heute wieder für mich, hat Frauchen gesagt. 

16 Jahre und 8 Monate!

 

Ist ja verrückt, soo alt bin ich, aber es fühlt sich ehrlich nicht so an, gestern nicht, als ich noch auf die grösste Hütte stieg, und heute, einen Tag später, auch nicht. Ich bin voll dabei in meinem Rudel, meistens, und sollten meine Ohren mir mal wieder einen Streich spielen wollen, rettet mich mein Zwerg mit ihrem Geschrei. Dann weiss ich immer, jetzt ist was los, jetzt muss du dich umsehen damit du den Anschluss nicht verpasst. Nur wenn sie mich vom Sofa aus anpflaumt weiss ich, dass es eigentlich völlig unwichtig ist.

Aber nun wieder zum heutigen Tag, einem wunderbar sonnigen, nicht allzu heissen Sommertag mit einem herrlichen Wind. Vorerst geniessen wir den im Rudelverbund in unserem Gehege, aber wer weiss, was noch kommen mag. Sicher hat Frauchen wieder etwas ausgeheckt für uns, darin ist sie ja gut und überrascht uns damit immer mal wieder... Also abwarten und Knochen fressen, oder wie das heisst.

 

---------------------------

 

Ich hab`s doch gewusst dass es noch nicht aller Tage Abend ist. Gerade lümmle ich mit Frauchen in der Blumenlaube herum, als oben bei der Eingangstür ein Gerangel losgeht. Und da ist es, das oben Beschriebene: Zwerg beginnt lautstark zu Schreien, da muss was passiert sein - und richtig, wer kommt da, umringt von allen meinen Kumpel, in den Garten hinunter?

Mein Herrchen! Ich gehe ihm ein paar Schritt entgegen, warte dann bis er bei mir ist, herumschreien und rangeln brauch ich nicht mehr, das überlasse ich den Jungen, ich weiss ja dass er kommt. Würdig meines Alters warte ich bis er bei mir ist und lasse mich dann streicheln und begrüssen; bin erfreut bis ins innerste meines Herzens. -

Dann folgt einer dieser gemütlichen Abende, herumliegen in der jetzt milden Sommerluft, umgeben von all meinen Lieben, ein Feuerchen das vor sich hin knistert, von dem zwischendurch ein Duft nach gebratenem Fleisch aufsteigt und dann einem Napf voll herrlicher, frischer Fisch für uns.

Bilder-Galerie

 

Doch dem nicht genug, gibt es heute zu meinem Festtag noch ein Happen oben drauf, und was für einer. Was streckt mir da mein Herrchen entgegen, spielen mir nun meine alten Augen noch solch einen Streich? Näher und näher gehe ich mit meiner Schnauze, ganz langsam und sachte und ich kann es kaum glauben! Aber ich riech es doch, und mein  Riechorgan ist ja schliesslich noch voll funktionstüchtig, trotz meines Alters - 

Und bevor es meine Augen richtig erkennen, hat sich der Duft schon in meiner Nase festgesetzt und sich mit meinem Hirn verkoppelt: Cervelat, das ist eine Cervelat, und zwar eine Ganze! 

Mann oh Mann, das ist mir in meinen ganzen 16 Jahren und 8 Monaten noch nie passiert, dass ich eine ganze Cervelats zu fressen bekommen habe, wir alle, mein ganzes Rudel, jeder seine eigene! Könnt ihr euch das Geschlecke und Geschlabber vorstellen!?

Und ich glaubte zu spüren, dass meine Menschen genau so Freude daran hatten wie wir selber, ihren lächelnden Gesichter nach zu urteilen.

Und mit solcher Art gefülltem Bauch gab es nachher vorerst nur noch eines: Sich hinfläzen, längelang und verdauen...

Bilder-Galerie

 

 

 

Yukon
Yukon

5.7.2021

Also was wir heute erleben durften, in unserem hohen Alter noch erleben durften --- es erfüllt uns mit so grosser, unbändiger Freude: Unsere einstige Freundin Arizona kam uns besuchen, einfach so, nach all den Jahren. Ruckzuck wie sie damals gegangen ist, ruckzuck kam sie heute wieder zu uns. 

Frauchen rechnete wohl mit einiger Ungestühmtheit unsererseits, darum gingen zuerst nur die Chefs Ice und Merkur zu Begrüssung, und natürlich der Zwerg.

 

Bilder-Galerie

 

Aber nichts brachte die vier aus der Fassung, nicht mal Arizona, sie war sogar  eher etwas zurückhaltend, schaute sich die drei alten Freunde an und verhielt sich dann gekonnt dementsprechend. Ob sie wohl doch auch älter geworden ist, die kleine Maus?

Wie mir zu Mute war, könnt ihr euch kaum vorstellen, mir barst fast das Herz, als das Mädel etwas später ins Gehege reinkam, meine Jugendgespielin, meine kleine Maus, die ich damals in das echte Hundeleben eingeführt hatte. Sie ist wieder da, ich kann es nicht fassen, oh hundegott hoffentlich ist das nicht nur ein Traum! -

3 Bilder-Galerie

 

Viel mehr auf zu schreiben bin ich im Moment gar nicht im Stande, ich bin einfach nur glücklich, glücklich, glücklich… Natürlich haben wir gespielt, wenn auch nicht mehr so wild wie damals, unser Zwerg zeigte Arizona ein paar Highlights im Gehege, Blizzi kuschelte mit Arizona unter dem Gartentisch, und, und, und...

In vollen Zügen genossen wir alle zusammen den tollen Nachmittag, das Beisammensein, das Erzählen von früher, als wir noch alle zusammen als Gespann über den Trail sausten; ja und weisst du noch als, als, als...

Bilder-Galerie

 

Viel zu schnell war die Zeit um und die beiden Freunde mussten wieder gehen. Aber wir haben unsere  Freundschaft auf`s Neue besiegelt und wir werden uns ganz sicher wieder sehen. Das ist das Wunderbare an diesem Abschiednehmen: Wir werden uns wiedersehen!

Eagle
Eagle

6.7.2021

Hallo ihr Lieben,  ich, Eagle von der Huskypost grüsse euch. - Jaja, ich weiss, von mir sieht man nicht so viel, weil ich meist in meiner Hütte bin, aber ich bin noch da und zwar heute genau:

13 Jahre

Ja, ich werde heute auch 13 Jahre alt; ihr denkt ich hätte das auch gleich in einem Aufwisch zusammen mit dem Zwerg tun können vor ein paar Tagen. Hab`ich probiert, hab`ich probiert, aber ich konnte rennen wie ich wollte, ich habe sie trotzdem nicht eingeholt, sie war mir einfach immer sechs Tage voraus.

Bilder-Galerie

 

Eigentlich habe ich ja zwei Geburtstage, obschon ich vom ersten gar nichts mitbekam, vom zweiten dann allerdings schon, nämlich als Frauchen und Snow mich am 8.9.2012 zu sich in die Huskypost holten. Da war ich zwar gut 4 Jahre alt, aber da fing mein neues Leben an.

 

Da liege ich oft in meiner gemütlichen Hütte, von welcher ich in aller Ruhe über mein Revier schauen kann und sinniere über alles mögliche nach ---

Zum Beispiel, was mir von dem ersten Winter bei Frauchen am meisten, am besten, am schönsten in Erinnerung blieb war, dass ich wieder lernte, Freude am Zugsport zu bekommen. Ich lernte wieder, mich  zu freuen, mit meinen Kumpels im Gespann über den Trail zu flitzen, weil wir nicht dazu gezwungen wurden, weil wir auch immer wieder viel Zeit hatten uns zu erholen, weil wir nicht überfordert wurden. Und einmal machte ich sogar an einem Rennen mit, damals in Kandersteg, und wir waren nicht mal die Letzten...

Bilder-Galerie

 

Auch an die vielen Wagentrainings erinnere ich mich sehr gerne, weil es einfach immer mit so viel Freudigem, Schönem verbunden war. Da kamen Freunde mit, da durften wir Gäste ziehen, da lagerten wir nachher an unserem herrlich Platz im Wald, da wurde gefeiert, ein Waldfondue und andere feine Dinge gegessen, das war jeweils einfach Lust und Lebensfreude pur...

Bilder-Galerie

 

Oder die unzähligen Kuschelstunden mit Freunden, lieben Menschen, Kindern und meinem Frauchen...

Bilder-Galerie

 

Oh und natürlich nicht zu vergessen, als ich mit meinem Frauchen die Hundephysiotherapie-Ausbildung machte. Das waren Highlight`s, immer alleine mit Frauchen zu sein, ihre ganze Aufmerksamkeit zu haben und auch zu erwähnen, natürlich die vielen Massageeinheiten, die ich immer wieder erhielt...

Bilder-Galerie

 

Waaaauh, da tauche ich nun aber langsam aus meinen Erinnerungen auf und finde mich in unserem Gehege in Oeschenbach wieder.

Und sogleich höre ich mein Frauchen rufen: "Eagle komm, wo bist du, komm, du hast Geburtstagspost bekommen, komm und lies". Geburtstagspost? Wauh, das will ich aber nicht verpassen, da muss ich schnell an den PC und meine Mails checken... Ja genau, da ist sie, die Mail, aus Böhringen. Juhuii, da weiss ich natürlich von wem.

 

------------------------------------

 

Und heute feiern wir schon wieder Jippiehhhjeee, unser feiner, hübscher Bub der EAGLE wird heut 13 Jahre alt.

Du wunderschöner Huskyhund, wir gratulieren dir zu deinem Festtag, wünschen dir alles, alles Liebe auf der Welt, bleib gesund und munter, hab weiterhin viel Spaß am Leben, auch wenn du es manchmal nicht so zeigst und oft in deiner Lieblingshütte verweilst, lieben wir dich alle und wünschen dir ein gaaaanz glückliches zufriedenes neues Lebensjahr.🎂💞🌞😁🌹🌻

Ein schallendes, tiefergreifendes Huskygeheule von deinen Freunden,

dem Böhringer Rudel

 

Ohhhhhhhhhhhhuuu, wie mich das freut ihr Lieben, danke euch, daaaanke!

 

So mein lieber Eagle, mit diesem extra Geburtstagshappen erhältst du von mir, deinem Frauchen, die tausend besten Wünschen zu deinem neuen Lebensjahr. Dass du (ausser deiner Hüftarthrose) gesund bleiben möchtest und noch lange bei uns bleiben, Freude haben kannst am Leben, dein Rudel geniessen und dich von mir verwöhnen lassen kannst. Ich liebe dich, mein Hübscher.

Aktuelle Pflegedoku der Huskypöstler vom 11.7.2021

Merkur - Mir geht es unverändert gut. Ein bisschen wählerisch beim Fressen vielleicht, ab und zu zeige ich Frauchen, dass ich auf dies oder jenes keine Lust mehr habe, aber da habe ich doch Altersbonus zu gut, oder!? Ansonsten mach ich oft mit Yuki seine Gehübungen mit, weil mich das auch fit hält, wie ich gemerkt habe. SZ negativ, Ärger negativ - ja, es gibt nichts zu heulen, ähm zu klagen.

 

Eagle - Mir geht es gut, ich fresse bombastisch gut, ziehe täglich meine Runden durchs Gehege, steige neuerdings immer wieder auf diese Hütte rauf und erfreue mich an der Aussicht. Die Hüftarthrose ist halt da, mit allen Konsequenzen, aber sonst gibt`s nichts zu meckern, ähm zu heulen.

 

 

Blizzard - Ob ich hier etwas alt aussehe?  Mag sein, aber das ist nur das Licht, denn alt bin ich nicht. Ich fühle mich gut, es geht mir gut, ich bin gut und mach` es gut... SZ negativ, Ärger negativ, Probleme negativ. Hab` nichts zu heulen, kann es ja auch gar nicht.

 

 

Rainey - das Bild sagt alles, ich bin der Überflieger, voller Lebensqualität und -freude. Ich kann noch alles was ich will und mein blödes Knie ist halt mein blödes Knie, was soll`s. Fazit: Es gibt nichts zu heulen, aber oft was zu kläffen.

Ice - Wohl fühle ich mich eigentlich nur noch wenn ich liege, ruhe, mich in keiner Weise anstrenge, denn so kann ich noch ziemlich normal atmen. Aber alles andere - ist zum heulen, wirklich.


Jede noch so kleine Anstrengung bringt mich zum keuchen. Mit den Tabletten die ich habe wird es zwar ziemlich besser, aber die verursachen mir dermassen Hunger, dass ich darob wieder keuchen muss. Dann lauf ich Frauchen hinterher, bettle nach einem Happen und komme immer mehr ins keuchen - ein richtiger Teufelskreis.

Ich schaue sie flehentlich an, sie mich ganz traurig, und wir wissen beide nicht recht, was wir tun sollen. Das heisst, ich wüsste es schon, nämlich fressen, fressen, fressen... Aber dann werde ich dick und komme erst recht ins Keuchen - sagt Frauchen. Und im Rudel sollte ich ja schliesslich auch noch Präsenz zeigen, noch bin ich ja die Führerin. Aber was für eine? Haben die andern nicht schon angefangen zu spüren, dass es mit dieser Führerschaft langsam bergab geht? Wie werden sie sich verhalten, wenn ich es wirklich nicht mehr kann?

Denn meine abnehmende Lebensqualität ist das eine, aber was ganz anderes noch ist die abnehmende Führungspräsenz im Rudel. - Darum gehe ich morgen mit Frauchen zum Doc, es muss etwas geschehen, so oder so. Ich bin müde...

Yukon - vorne fix und hinten - auch schon bald wieder, (im Gegensatz zum letzten Mal, wo ich noch sagen musste "und hinten nix").

Ja, also diese Physiotherapie ist wirklich was Feines, genaugenommen die Gudi`s die es dabei gibt, wauh, wir sind nämlich schon bei den Cervelats angelangt. Na ja, muss mich etwas präzisieren, nicht immer, aber für diese Übung, die ich hier mache


musste Frauchen sich was einfallen lassen, denn dazu fehlte mir anfänglich wirklich noch viel Kraft. Und was soll ich sagen, ich habe bis anhin nicht gewusst, wie viel Kraft  in solch Cervelats-Gudi`s wirklich steckt, das ist ja phänomenal. Dafür steigt man ja Bäume rauf, oder reisst sie aus, oder wie das genau geht. Auf jeden Fall hab ich den Dreh schnell rausgekriegt und mach da wirklich gut, - aber andererseits, wenn ich es allzu gut mache, gibt`s vielleicht dafür bald keine Cervelats-Gudi mehr, also aufgepasst Freundchen, dass dich Frauchen nicht um die Pfote wickelt.

Und sonst? Geht es mir gut, habe Gaudi in meinem Leben, mit Frauchen und den Kumpels. Gibt nichts zu beanstanden, die Physioübungen bestanden...

 

 --------------------------------

 

Etwas später haben mein Urgestein Merkur und seine Ice im herrlich kühlen Bergwald dann einen Spazi gemacht. 

Eine viertel Stunde waren wir unterwegs, aber in dieser viertel Stunde liefen wir nur etwa 500 m weit. Die Neugierde, die Freude sind ja noch da, auch bei Ice. Aber alles läuft bedächtig ab, ein Schritt nach dem andern, nur nicht hetzen, intensiv Schnüffeln, drei vier Schritte weiter gehen und hier wieder gründlich Zeitung lesen - und wenn nichts drinn steht, tut man so als ob, aber so kann man doch kurz stehen bleiben und verschnaufen. 

Auf dem feuchten Waldboden riecht es ja so gut nach allem Möglichen, auch nach völlig Unmöglichem und damit muss man dann schon kurz die Halspartie parfümieren. Aber auch das, vollkommen ohne Eile, ganz bedächtig, damit ja keine Atemnot aufkommt.

Und dann geht es im Schneckentempo weiter, während der Ur-Oldie vorausläuft, immer wieder umkehrt zu Ice zurück, wieder vorausläuft und so den Weg dreimal macht. Auch er keucht ein wenig, aber das hindert ihn nicht, uns in ein paar Sprüngen nach zu kommen, wenn er einmal  beim Schnüffeln etwas zurückgefallen ist.

2 Bilder-Galerien

 

Iceli ist langsam weitergegangen, Merkur holt zu ihr auf, läuft neben ihr her, gibt ihr ein Schmützi - gemeinsam steuern sie ruhig das nächste interessant duftende Sträuchlein an...

So läuft dieser Waldspazi ab, langsamer geht es kaum noch, ansonsten man nicht mehr von einem Spaziergang sprechen kann. Für meine kleine, angeschlagen Ice ist es aber eine Herausforderung geworden. Wie lange wird sie es überhaupt noch so können? Ach Iceli, es macht mich sehr, sehr traurig...

 

 ------------------------------

 

Wir hatten dann noch einen wunderschön gemütlichen Nachmittag in unserem grossen Gehege. Das war ein Kuscheln und Schmusen, ein Herumstromern und Fläzen, ein  Sich-Freuen und Sorgen-Vergessen, ein genüssliches Fressen und den lauen Abend geniessen...

2 Bilder-Galerien

 

 

 

Ice
Ice

13.7.2021

Wahrend ich also möglichst jede Anstrengung vermeide und jeglicher Bewegung aus dem Weg gehe, sprich wenn immer möglich liegen bleibe um meine Atemfrequenz und -tiefe niedrig zu halten, hat mein Baby Yukon ganz andere   Ziele vor  Augen.

Bilder-Galerie

 

Er soll herumturnen, möglichst viel, und in den unmöglichsten Variationen. Da hat er mir soeben erzählt, was er heute in der Physio gemacht hat. Seine Christine (so nennt er sie schon), habe ihm ganz viele aufblasbare, verschieden hohe, schmale und breite, runde und knochenförmige Noppenkissen auf den Boden gelegt und dann habe sie dort überall Gudi`s verteilt, die er dann suchen musste. Huii, das war vielleicht was, auf diesem wackeligen Zeug herum zu steigen, aber er habe alle Leckerli gefunden. Den tieferen Sinn der Sache habe er noch nicht herausgefunden, aber wichtig sei ja vorerst gewesen, alle Leckerli zu finden. Ach mein lieber Yuki, da freu ich mich aber für dich, wenn du das so gut gemacht hast.

Ich stelle keine so hohen Ansprüche mehr, für mich selber meine ich, wenn ich einfach noch anständig atmen kann, das reicht mir dann schon. Nein halt, nicht ganz, das mit dem Fressen muss schon auch klappen, sonst werd` ich nämlich einfach grantig.

Jedenfalls habe ich heute einmal wieder einen richtig guten Tag gehabt, atmungstechnisch, meine ich. Das Prednisolon scheint zu wirken, ich muss nicht mehr so einziehen, bis etwas kommt. Aber ob es nun so bleibt oder nicht, liegt halt nicht in meinen Pfoten. -

Wenn ich nur noch im Rudel Präsenz zeigen kann, ab und zu eine Runde durchs Gehege machen und abends einen gut gefüllten Napf erhalte, dann bin ich`s zufrieden. Und sonst muss ich halt dann mit meinem Frauchen diese eine Geschichte besprechen...

In der Wohnung liegen jetzt überall wasserundurchlässige Decken am Boden, das macht Frauchen extra für mich. Es ist halt so, dass durch das Cortison nicht nur das  Atmen besser läuft, sondern als blöde Nebenwirkung halt auch das Wasser. Aber damit könne Frauchen umgehen, sagt sie. Prima, dann muss ich sie jetzt nur noch einmal genau instruieren, wie das mit dem Fressen laufen soll, und dann läuft ja eigentlich wieder alles. - Warten wir also die nächsten Tage ab.   

 

 

 

Ice
Ice

am Tag danach

Wauuuhhh ist mir heute viel wohler, Hundegott sei Dank! Es ist nicht so, dass ich Bäume ausgerissen hätte, aber ich habe wieder meine Bahnen gezogen im Gehege, war bei verschiedenen Aktivitäten mit dabei, strahlte für mein Rudel wieder mehr Präsenz aus; ich habe es an ihrem Verhalten gemerkt. 

Ja es geht mir mit dem Cortison wirklich besser, das Atmen geht, wenn auch nicht unbeschwert, so doch wieder in einem Rahmen, wo ich mich damit arrangieren und am Leben um mich herum teilnehmen kann.

Ich bin so was von erleichtert!! Und da ich ja sowieso jeden Tag so nehme wie er kommt, freue ich mich über den heute recht gut Vergangenen und sehe getrost dem morgigen entgegen.

Bilder-Galerie

 

Blizzi war mit Frauchen kurz im Bergwald oben, heute Vormittag. Aber er kam scheins auch nicht dazu Bäume auszureissen, obschon er noch die Puste dazu hätte. Aber er erzählte mir, er habe gut daran getan die Schwimmflossen mitzunehmen, da sei ja alles unter Wasser gestanden. Aber es habe ihm mega gefallen, durch all diese Seen zu patschen, und es habe nur so nach allen Seiten gespritzt, wenn er hindurchgerannt sei. 

Ach Blizzi, mein junger Bube, ich gönn` es dir, dass du Spass gehabt hast.

Bilder-Galerie

 

 

 

Merkur
Merkur

18.7.2021

Habe  mein Iceli gefragt, ob sie wohl Lust und Kraft habe mit mir einen kleinen Waldspaziergang zu machen. - Den haben wir dann zusammen gemacht. Aber es war schwierig für meine kleine Freundin, sie ist so müde geworden von den Medikamenten, das Atmen fällt ihr schwer und schwerer, Freude am Spazi spürt sie langsam nicht mehr - ach meine arme kleine Ice!

Ich liebe dich so sehr, ich möchte dir so gerne helfen, tue mein Möglichstes, indem ich immer um dich bin, dir von meiner Kraft übertrage; aber ich spüre es, dass du sehr krank bist und nicht mehr gesund wirst. Bald wirst du deinen letzten, grossen Spaziergang machen, und er wird dich zu der Regenbogenbrücke führen, das weiss ich. Um so mehr will ich immer bei dir sein, und dich beschützen, meine kleine Freundin, meine liebe, kleine Ice!

Ach Merkur, mein Freund, ich sage dir das im Vertrauen: Sei nicht traurig, wenn es mir jetzt nicht mehr so gut geht, du weisst, es ist der Gang des Lebens. Du weisst aber auch, wohin er uns führt. Ich werde bald gehen, das fühlst du richtig, aber du darfst nicht traurig sein, denn du weisst auch, dass ich es dort wieder richtig gut haben werde und vor allem - wir werden uns wiedersehen.

Aber sprich noch mit keinem darüber, es ist noch zu früh. Und ich muss es erst noch Frauchen sagen, dass ich mich so entschieden habe. Sie hat es verdient, zu wissen wie es in meinem Innersten aussieht, und dann wird sie das Richtige tun. Merkur mein Freund, ich bin so dankbar und glücklich, dich kennengelernt haben und meinen Freund nennen zu dürfen!

 

 

 

Ice
Ice

20.7.2021

Ich habe also mit Frauchen dieses eine Gespräch geführt - worauf sie gaaanz traurig geworden ist und geweint hat. Ich weiss Frauchen, ich weiss. --- Aber mein Frauchen sieht schon, was genau dahinter steckt und das gönnt sie mir von Herzen. Ich probiere alles was in meiner Macht steht um ihr diese Traurigkeit zu nehmen, ich schaue sie ganz lieb an, bin viel in ihrer Nähe, lasse mich küssen, streicheln und umarmen, wofür ich bis anhin eigentlich nicht so sehr zu haben war. Aber jetzt  mach ich es gerne, für mein Frauchen.

Jahrelang war sie mein Partner und Oberhund in der Rudelführung, hat viel von mir gelernt, und ich durfte von ihr lernen. Es war ein Geben und Nehmen, wie die Menschen sagen, wir waren eine Einheit, eine gut funktionierende Einheit. Ich kann verstehen, dass sie jetzt auch Sorgen hat, wie das mit all den Jungs im Rudel und dem Zwerg weitergehen wird, bis eine neue Ordnung und Struktur hergestellt sind.

Aber weisst Frauchen, da vertraue ich auf meine Kumpels, die ich ja nicht nur geführt, sondern zum Teil auch erzogen habe, und glaube fest daran, dass da was in ihren Köpfen und Herzen geblieben ist.

Sei also nicht allzu besorgt und vor allem nicht traurig, liebes Frauchen, ich möchte gerne wissen dürfen, dass du glücklich bist und es dir gut geht. Ich werde dir fehlen, sicherlich, aber nur in dieser einen Materie, meinem Körper. Alles andere, meine Liebe, mein Herz, meine Gedanken und meine Seele umgeben dich jederzeit. Und weisst du was, du kennst ja die Schäfchenwolken am Himmel, oder?

Also, wenn du dann den Himmel ganz genau beobachtest, und seine  Wolkenbilder, dann wirst du plötzlich eine Wölfchenwolke sehen, und das bin dann ich, gell. Du hast mich oft so liebevoll "Wölfchen" genannt, das hat mir immer besonders gefallen, denn da fühlte ich mich dir immer ganz besonders verbunden. Und so verbunden werden wir beide bleiben, für immer, in der Wölfchenwolke ---

Bilder-Galerie 

 

Einen ganz schönen Tag hatten wir heute noch zusammen im Gehege. Du hast dafür gesorgt, dass ich so gut als irgend möglich atmen kann, du hast auch meinen Heisshunger (als Folge des Cortisons) erkannt und mir ganz viele herrliche Häppchen und dreimal täglich einen Napf voll Fleisch gegeben - was in deiner Macht steht, das tust du für mich, das spüre ich, das weiss ich und das tut mir wohl. 

Auch mit meinem tollen Freund Merkur hatte ich so verschiedene Gespräche. Wenn einer weiss, was Alt-Sein heisst, dann er. Wenn einer weise ist, dann er. Wie lieb ich ihn habe! Ein reiches Leben habe ich an seiner Seite geniessen dürfen, viel gelernt von ihm, dem grossen Schlittenhund, dem herrlichen Leithund, dem würdevollen Oldie ---

Ice
Ice

21.7.2021

Und dann, als wir da heute gegen Abend alle zusammen im Gehege waren, fühlte ich die Zeit als gekommen meinem Rudel meine Entscheidung mitzuteilen. 

"Kommt mal all her, meine Lieben und hört, was ich euch zu sagen habe. Jaja, Eagle, du kannst oben bleiben in deiner Hütte, ich weiss ja, dass du mir trotzdem zuhörst. Es ist unser letzter Abend, den wir hier jetzt alle zusammen sind, denn morgen werde ich mich auf den Weg machen, auf den Weg zur Regenbogenbrücke. - Ich weiss, nun seid ihr alle ganz betroffen, schaut euch gegenseitig leicht irritiert an, könnt es noch nicht ganz fassen, obschon ihr es ja eigentlich seit Tagen schon gespürt habt.

Bilder-Galerie

 

Aber es ist so, es ist der Lauf der Dinge, meine Zeit ist gekommen. Hört also, was ich euch noch sagen will, was ich mir von euch noch wünsche, ihr meine Freunde! Ihr ward und seid ein ganz speziell tolles Rudel. Jeder einzelne von euch hat während all den Jahren dazu beigetragen, dass Harmonie, Liebe, Ehrlichkeit und Wertschätzung die tragenden Pfeiler unseres Rudels waren. Und genau in diesem Sinne möchtet ihr weiterfahren, so dass der neue Führer, (noch wisst ihr nicht wer es sein wird, aber ich weiss es), seine Aufgaben mit eurer Unterstützung wahrnehmen kann.

Ich vertraue euch, dass ihr diesen Leitungswechsel mit Würde, Empathie und Ruhe angehen, und unserem heiss geliebten Frauchen keine Probleme verursachen werdet.

Bilder-Galerie

 

Und vor allem: Bleibt ein so lustiges, aufgestelltes und fröhliches Team, freut euch an eurem Leben und seid nicht traurig, wenn ich gehe. Ihr werdet dies gut hinkriegen, das weiss ich, aber achtet bitte besonders auf unser Frauchen, denn ich weiss auch, dass  es bei ihr nicht so sein wird. Sie wird tieftraurig sein, da ist der Mensch einfach anders gemacht als wir Vierbeiner. Darum tragt sie, begleitet sie, umgebt sie mit eurer ganzen Liebe. 

Bilder-Galerie

 

Es war mir ein Ehre, so manches Jahr eure Rudelführerin gewesen zu sein. Nun schaue ich mit Freude und grosser innerer Ruhe meiner letzten grossen Reise entgegen, in der Gewissheit: Es ist richtig so, wie es ist.

Und jetzt will ich mich ganz eng an mein Frauchen halten und ihr all meine Liebe, Zuversicht und meinen Trost in ihr Herz senken. -

 

--------------

 

Frauchen, denk immer daran; die Wölfchenwolke!

Morgen schon wirst du sie am Himmel sehen.

 

 

 

-------------------------------------------------

 

 

über die Regenbogenbrücke

Ice, Rudelführerin von der Huskypost, 22.7.2021

Sooo müde
Sooo müde
Noch einmal eine Runde gedreht
Noch einmal eine Runde gedreht
Mit dem liebsten Freund ganz nahe
Mit dem liebsten Freund ganz nahe
Umgeben vom Rudel
Umgeben vom Rudel
Die Prämedikation wirkt langsam
Die Prämedikation wirkt langsam
Mit gutem Gewissen und...
Mit gutem Gewissen und...

Das Rudelleben nimmt seinen Gang...
Das Rudelleben nimmt seinen Gang...
Die Doktorin wird scharf beobachtet
Die Doktorin wird scharf beobachtet
Auch er ist mit dabei
Auch er ist mit dabei

Über die Regenbogenbrücke den schon vorangegangen Kumpels entgegen.
Über die Regenbogenbrücke den schon vorangegangen Kumpels entgegen.
Vom ganzen Rudel umgeben und begleitet...
Vom ganzen Rudel umgeben und begleitet...
friedlich und erlöst eingeschlafen
friedlich und erlöst eingeschlafen

September 2021

 

 

 

Das Festeste,

wovon wir wissen,

sind

die unsichtbaren Fäden

von Herz zu Herz.      

         

      Christian Gottfried Nees

                    von Esenbeck