13.3.2016

Heute wurde unser Kumpel Highlander 15 Jahre alt.

Er hört nicht mehr so gut, oder nur noch das was wichtig ist,  sieht nicht mehr so gut und hat oft in den Hinterbeinen nicht mehr richtig Kraft - aber er stiefelt jeden Tag X-Runden im Gehege, im Kreise seines Rudels, das er um keinen Preis missen möchte.

Wenn er nur in Ruhe herumschnüffeln und seine Bahnen ziehen kann, dann ist er glücklich.

Nur wenn ihm dabei Jungspund Arizona zu nahe kommt, zeigt er ihr die Zähne und faucht sie an; sie ist ihm viel zu wild und nicht mehr ganz geheuer.

Und immer wieder legt er sich unter seine geliebte Tanne, zu einem erholsamen Nickerchen; manchmal spulen und "traben" seine Pfoten dabei wie wild, dann träumt er wohl von alten Zeiten, als er mit Herrchen noch Rennen lief...

Lieber Highlander-Oldie, wir wünschen dir alles liebe und gute, und dass du im kommenden Lebensjahr einfach nur gute und schöne Momente hast; und natürlich noch viele saftige Knochen, denn die magst du noch im pfotumdrehen verputzen.

Highlander, wir lieben und verehren dich, deine Kumpels Merkur, Skeena, Snow, Borea, Chenook, Amarok, Yukon, Ice, Rainey, Blizzi, Eagle und Wildsau Arizona.

Bilder-Galerie, am Geburtstag 13.3.2016

Bilder-Galerie, Jahr 2015

Bilder-Galerie, Jahr 2014

Treu bis in den Tod

 

Der Hund ist nicht nur ein Hund

Er macht die Seele des Menschen gesund

Der Hund ist dankbar, treu und gescheit

Er schenkt uns Liebe und Geborgenheit

Der Hund ist ein Retter, bei Gefahr und in der Not

Er bleibt ein Kamerad bis in den Tod

Der Hund kann uns Hoffnung und Sicherheit geben

Er ist das schönste Geschenk im Leben

 

Werner Tschan

Skeena
Skeena

21.3.2016

 

 

               Frühling -

ein wunderschönes Ding!

 

Laue Lüfte,

feine Düfte.

Schmetterlinge im Bauch -

Das gibt`s bei uns Husky`s auch.

Reges Treiben und Schnüffeln

und das nicht nur nach Trüffeln.

Futterschüsseln auslecken

und sich der Sonne entgegenrecken.

Blumen spriessen

und Hormone schiessen.

Die Vogelschar in der Tanne singt,

Was Zwergli ganz aus dem Häuschen bringt!

Neues Leben erwacht -

fast über Nacht.

 

Aller Orten

ist`s Frühling geworden.

 

                                         Skeena v.d. Huskypost

"Laue Lüfte, feine Düfte" (Bilder-Galerie)

"Schmetterlinge im Bauch, das gibt`s bei uns Husky`s auch" (Bilder-Galerie)

"Reges Treiben und Schnüffeln, und das nicht nur nach Trüffeln" (Bilder-Galerie)

"Futterschüsseln auslecken und sich der Sonne entgegenrecken" (Bilder-Galerie)

"Blumen spriessen und Hormone schiessen" (Bilder-Galerie)

"Die Vogelschar in der Tanne singt, was Zwergli ganz aus dem Häuschen bringt"

(Bilder-Galerie)

"Neues Leben erwacht, fast über Nacht" (Bilder-Galerie)

Borea
Borea

26.3. 2016, Ostern

Mein Kumpel Yukon und ich machten heute mit Frauchen einen Spazi durch Feld und Wald. Allerdings war das kein gewöhnlicher Spazi, sondern ein "Eier-Such-Spazi". Hm, Frauchen, dazu müsstest du uns noch etwas erklären. ---

Durch Feld
Durch Feld
und Wald
und Wald
und Teich...
und Teich...
und Bach
und Bach

Dann zogen wir los. Allerdings fanden wir das, welchem die Menschen "Eier" sagen, nirgends, weder in Feld und Wald, noch im Bach und auch nicht zu Hause im Weiher. Dafür ganz viele andere wunderschöne Sachen. So ist es eben, wenn man mit offenen Augen durch die Natur geht, dann sieht man Dinge , die andern verborgen bleiben.

Und das liegt nicht etwa unseren schönen Huskyaugen, das kann auch ein Mensch, wenn er sich Zeit nimmt, und nicht immer nur rennt und zieht...

Bilder-Galerie

Ein Reh sahen wir auch, das bedächtig durch den Wald strielte. "He Frauchen..."

Aber sie belehrte uns, von Rehen gäbe es keine Eier, wir sollten nach einem Hasen Ausschau halten. ---

Hasen? - Hasen! -- Und seit wann, Frauchen, legen Hasen Eier? Verwechselst du da nicht etwas?? ---

Da werde einer klug aus den Menschen, ein Reh hat vier Beine und kann keine Eier legen, ein Hase hat auch vier Beine und der soll dann diese vermaledeiten Eier legen können?

Apropos vermaledeit, also vermalen, nein be-malen, sollen diese Dinger ja auch sein, welche die Menschen an Ostern wie doof suchen...


Und in etwa so hätte das aussehen sollen, was die Menschen da also suchen. Nun gut, die kleinen Dinger am Boden, die wären uns ja vielleicht noch aufgefallen, da wir ja unsere Nasen auch immer am Boden haben.

Aber das andere, das grosse da --- soo hoch tragen wir unseren Kopf jetzt auch wieder nicht, dass wir das erkannt hätten...

pähhh, seit wann legen Hasen Eier?
pähhh, seit wann legen Hasen Eier?

Also liebe Menschen, wir wünschen euch frohe Ostern, sei das nun mit Hase oder Reh, mit Eier oder ohne...

Das ist ja alles sowieso Mumpitz... Wir Tiere wissen, was an Ostern wirklich geschehen ist, und damit - hat ja nun ein Ei, oder Hase nicht das geringste zu tun!

Aber ja, lassen wir den Menschen ihre Freude; wir jedenfalls hatten einen lustigen Spazi, konnten unsere Nasen wieder mal so richtig gebrauchen und in alles hineinstecken - und das ist das Wichtigste!

Arizona
Arizona

8.4.2016

Hey liebe Menschen auf der ganzen, grossen Welt, ich muss euch etwas berichten.

Bitte hört mir doch einen Moment gut zu:

Also, mein Frauchen, mein Richtiges, dem ich gehöre, sieht man morgen Abend in dem Viereck-Kästchen, (womit die Menschen scheins jeweils in die Ferne-sehen können) tanzen. Jaaa, ihr hört richtig, abends um 20`10 auf SRF 1, (was diese Morsezeichen bedeuten weiss ich zwar nicht, aber sei`s drum), also da sieht man mein Frauchen tanzen und zwar mit einem Rudel von noch 16 anderen Yuongsters.

Die werden da ein ganz besonderes Out-Fell, nein halt, Out-Fit tragen und alle werden sie zusammen nach einer Musik tanzen. Sie haben das schon zwei mal gemacht und sind ins Finale ??? (muss etwas italienisches sein, so nach dem Wortlaut) gekommen..

Und morgen geht es nun also um die sprichwörtliche Wurst; eigentlich schade, dass unsereins da nicht auch mitmachen kann, wir mit unseren vier Pfoten könnten das sicher auch und um die Wurst tanzen muss wahnsinnig lecker sein!!!

Bericht aus der neuen Oberaargauer Zeitung; mein Frauchen ist das ganz in Schwarz, (wie ich) in der hintersten Reihe links.
Bericht aus der neuen Oberaargauer Zeitung; mein Frauchen ist das ganz in Schwarz, (wie ich) in der hintersten Reihe links.

Aber ich habe mein Pflegefrauchen gefragt, ob wir dann wenigstens auch fern schauen dürfen, damit ich mein Frauchen sehen kann. Yupiii, und sie hat ja gesagt, weil sie nämlich selber auch schaut und dann auch Voten??? will. (Wieder so ein Wort von den Menschen, oder hat da Frauchen beim eintippen den "P" vergessen. Pvoten - könnte sein, würde wenigstens Sinn machen).

Ich übe da übrigens auch gerade einen Tanzschritt, aber ich muss mich noch abstützen...
Ich übe da übrigens auch gerade einen Tanzschritt, aber ich muss mich noch abstützen...

Ah, dass ich es nicht vergesse, ich muss euch noch den Namen sagen von der Sendung: "Die grössten Schweizer Ente". ---Autsch, da hat mir Yukon eins auf die Pfoten gegeben, "du Nuss", bellt er mich an, "das heisst Tal-ente, die grössten Schweizer Talente, wenn du schon schreiben willst, dann bitte richtig, wau!!"

Oh weia, da hätte ich beinahe ganz grossen Kak gebaut, tut mir leid, ich bin halt noch etwas jung, wisst ihr. Aber darum schaut mir Yüku immer über die Ohren und lehrt mich wie das Leben richtig geht.

Auf jeden Fall habe ich vorhin meinem Frauchen noch schnell ein Watsup geschickt ( das hingegen kann man ja auch schon, wenn man noch jung ist) und ihm für morgen alles Gute gewünscht. Und es hat mir natürlich ganz schnell zurück ge-wats-let...

Ah ich bin mächtig stolz auf mein Frauchen!!! Hoffentlich gelingt es ihm und den Kumpels, es hat ja auch viel geübt, mit Blizzi und Yukon und so ---



Zum Bild:

Am 27. Februar 2016: Erster Auftritt von Frauchen und soeben hat Gilbert, der Gresste, den goldenen Buzzer gedrückt und Frauchen und seine Kumpels damit direkt in den Halbfinal befördert.

 

Also liebe Menschen, wenn ihr heute zuschaut, wie Frauchen tanzt, dann bitte gebt doch ihm eure Stimme, denn ich habe ein sooo goldiges Frauchen. Ich werde mich bei jedem von euch mit einem grossen Knochen persönlich dafür bedanken.

Eure Arizona

 


Arizona
Arizona

9.4.2016

Hallo liebe Menschen,  da bin ich wieder, ich will euch nur schnell daran erinnern, dass heute mein Frauchen tanzen wird im SRF 1, in genau - drei Stunden!!!

Ich zeige euch vom letzten Mal, vom Halbfinal noch ein paar Bilder, wie das so zu und herging.

Neeein, ich war nicht dort, Husky`s haben dort kein Zutritt, aber  wir haben es im viereck-Kästchen gespeichert und wauwauwau, das muss ich euch ja nicht alles erzählen, ihr wisst ja wie man so etwas macht.

 

Und denkt daran heute abend: Meinem Frauchen Noemi Zarbo und ihrer Steep-Dance-Group die Stimme geben!!!

Arizona
Arizona

10.4.2016

In unserem Sport sagt man, sie hat das Rennen gefinisht; und das hat sie, mein Frauchen!

Im Viereck-kästchen sah man sie zwar nicht als die Beste. Aber --- für mich ist sie die Beste, sie ist mein Frauchen! Und sind wir mal ehrlich, im Fernsehen sprachen sie immer nur von dem grössten Schweizer Talent, aber vom Besten der Welt sprach keiner. Nun, ich belle es mal so richtig laut in diese Welt hinaus: Mein Frauchen ist das Beste der Welt!!! --- Waauuhhhh...

Mein Frauchen und ich (ich beginne gerade mit einem Table-Dance)
Mein Frauchen und ich (ich beginne gerade mit einem Table-Dance)

Und soeben habe ich noch die genauen Resultate im Überblick gesteckt bekommen.

 

Mein Frauchen und ihre "Steep-Dance-Crew" sind auf dem 5. Plaaaaaaaaatz!!!!!!Wauuuuuhhhhhhhhhh... Ich hab`s gewusst, mein Frauchen bekam sogar mehr Stimmen als der "Toni". Dass "Focus" einpacken kann, habe ich dir ja von Anfang an gesagt, gell Frauchen.

 

Frauchen, ich bin vor Freude ganz durch den Wind und geh jetzt auch "aus dem Häuschen" zu meinem Kumpels ins Gehege, um es ihnen zu bellen....

 

Wauuuuhhhhh 5. Plaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatz!!!!!!!!!!!!!!

Merkur
Merkur
Skeena
Skeena

23.4.2016

Noch ist es erst gut einen Monat her, haben wir mit unserem alten Kumpel Highlander  seinen 15. Geburtstag gefeiert.

Heute - gibt es nichts zu feiern; heute führten wir Old-Highlander zur Regenbogenbrücke. Die ganze Huskypost trauert sehr...


Wenigstens ein kleiner Trost: Auf der andern Seite der Regenbogenbrücke sahen wir einen wunderbaren Kumpel, gross, kraftvoll, heulend und hopsend - Zeus!

Er war vor einen kleinen Schlitten gespannt; da wussten wir, er würde unseren alten, kranken Highlander aufnehmen.

Er würde ihm das Silbergeschirr überstreifen, und damit von allen Mühsalen befreien, so dass auch unser Highlander wieder gesund, und stark werden würde.     

Das sind die Wunder, die im Hundehimmel  passieren...     

Slider durch die vier Jahreszeiten von 2014, 2015 und Frühling 2016, (Feb. bis 23. April)

Borea
Borea

1.5.2016

Da haben wir wieder etwas Verrücktes erlebt, wo wir einfach nur staunen konnten und uns fragten, was da wohl Frauchen wieder im Sinn hat.

Ja wir wissen, dass Herrchen heute Geburtstag hat, also damals vor 60 Jahren auf die Welt kam, mit einem ganzen Wurf Geschwister. Aber dass es soo grosse Geburtstaggeschenke gibt, wie Herrchen da scheinbar eins bekommt, das wussten wir nicht. Man stelle sich nur vor, da wäre ein Knochen drin... ---

Sorry, ich musste mir den Speichel von der Schnauze lecken, damit er nicht auf die Tasten tropft, denn dieser Gedanke mit dem Knochen... wauhhhh!

Foto: Nicole Zarbo
Foto: Nicole Zarbo

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt (ihr seht, auch wir Husky`s können zählen). Es war kein Geburtstagpäckchen für Herrchen, es entpuppte sich zuletzt dann als etwas ganz anderes.

Foto: Nicole Zarbo
Foto: Nicole Zarbo

Ich musste mich glatt hinlegen, das war ja der Wahnsinn, wie der Mann dieses Riesending da zwischen Lastwagen und Hausdach hindurch zu Boden brachte. Diese Präzision, der musste Nerven haben wie Leinen, (Stahlseile? sagen scheins die Menschen). Also ich hätte das, glaub ich, nicht gekonnt, mir wurde ja nur schon beim zusehen zittrig.


Fotos: Nicole Zarbo

Zwischenhindurch wagte ich einen Blick nach links, weil dort so viele Autos standen. Du meine Güte, es hatte sich auf der Strasse einen Riesenstau gebildet, wegen dem grossen Lastwagen, der bei uns stand. Und all das, wegen Herrchens Geburtstagspäckli - wie wir meinten.

Da merkte ich erst, dass Ice auf der andern Seite ganz fasziniert dasass, und dem ganzen Manöver auch wie gebannt zugeschaut hatte. Komisch, unsere Kumpels, die doch an solchen Dingen als Rüden eigentlich Freude haben sollten, interessierte das Ganze überhaupt nicht.

 

Dann kam der grosse Moment, wo der Frosch? ins Wasser rennt (Frosch??? - die Menschen wieder, mit ihren Sprüchen)): Es war gar kein Geschenk für Herrchen, es ist u n s e r   n e u e s  H a u s, das Haus in dem wir in Zukunft schlafen können, weil ja der Wohnwagen auseinander fällt.

Der alte Wohnwagen
Der alte Wohnwagen
Das neue Schlafhaus
Das neue Schlafhaus

Wie nun allerdings aus diesem Packet, das der Mann so genial bei uns abgeladen hat, dieses hübsche Häuschen werden soll, das überlassen wir unseren Herrchens und Frauchens. So wie wir die kennen, werden sie das schaffen, aber mit dabei sein, werden wir natürlich dann schon auch, schon rein nur zum Zuschauen!

Das wird ein Gaudi, wir freuen uns jetzt schon, weil vor allem auch Arizonas Frauchen und Herrchen dazu kommen werden, und dann wieder einmal unser ganzes Rudel beisammen sein wird...

Ice
Ice

9.5.2016

Es ist wieder soweit,

Es ist Schurwolle-Zeit.

Auf der "Schurbank"
Auf der "Schurbank"
Yukon, mit einem Teil seines "Pullovers"
Yukon, mit einem Teil seines "Pullovers"
Das soll alles von mir sein, fragt Snow erstaunt
Das soll alles von mir sein, fragt Snow erstaunt

Frauchen läuft mit der Bürste herum

einige von uns verstecken sich drum.

 

Doch unsere Wolle geht nicht verloren,

Da werden neue, wunderschöne Dinge daraus geboren.

Schmuck aus Tierhaaren
Schmuck aus Tierhaaren
Allerlei Gefilztes
Allerlei Gefilztes
Gefilzte Tiere, Krippenfiguren
Gefilzte Tiere, Krippenfiguren

Was kann es Schöneres geben, da gibt es nichts zu fragen,

als echten Husky-Wolle-Schmuck um den Hals zu tragen!

 

Eine Weihnachtsdekoration gefilzt aus unseren Haaren;

Die Bewunderer werden sich scharen.

 

An alles haben die Menschen gedacht,

als sie dies Eselchen mit unseren Haaren gemacht.

 

Dafür geben wir gern unsere Wolle vom letzten Winter,

Denn wir wissen, es ist nur Liebe zu uns dahinter!

 

Das finden wir wunderschön und sagen danke,

Für all diese speziellen Geschenke.

Chenook
Chenook

23.5.2016

Die Menschen brauchen ja so die Redewendung "es geschehen noch Zeichen und Wunder"; ich muss leider sagen: Es geschieht Schreckliches!!!

Und  das mit meinem Wohn- und Schlafwagen. Gestern verstand ich die Welt, und Frauchen und Herrchen schon gar nicht mehr. Sie sägten mir m e i n e n  

Wohnwagen auseinander; ja ehrlich, ich sagte ja, es geschieht Schreckliches!

Und was mich vollends konfus machte, sogar Herrchen und Frauchen von meiner Freundin Noemi halfen dabei mit, das hät` ich nie von ihnen gedacht ---

Da war meine Welt noch in Ordnung.

 

Die ganze Wand wird heraus gesägt, so dass es jetzt hereinregnen kann.

und muss sehen, dass alles zum Abfall gestellt wird!! - Mein gutes altes Haus wird also einfach weggeworfen und ich habe nichts dazu zu sagen!??

Da stürzt schon das Dach ein - jetzt ist nichts mehr zu retten...

Das schreckliche Treiben geht weiter bis zum bitteren Ende ---

Wir schauen fassungslos zu, was da passiert...

 

 Und da kommen Bretter  geflogen - aber halt, das ist doch mein Bett! Ist euch denn nichts  mehr heilig?

 

Auch Kumpel Merkur kann`s nicht fassen und sitzt da wie ein Häufchen Elend, mit abgewandtem Blick...

Ich kann es nicht mehr mit ansehen, die Pfoten geben nach, ich muss mich hinlegen, bevor ich auch stürze...

Aber dem nicht genug: Da wird zuletzt das übriggebliebene Nichts noch fotografiert!

Es geschieht Schreck-liches. Im Pfotumdrehen wird mein Wohnwagen

kaputt gemacht.

Scheinbar nicht, es ist zum verzweifeln, alles wird weggetragen, ich hinterher...

Und mein Haus zerfällt immer mehr; zwischen durch trösten sie mich, aber was nützt mir das, sie machen trotzdem weiter

Es nützt nichts, dass Kumpel Merkur Arizonas Herrchen die Meinung sagt.

Mir bleibt nur eines: einigeln, und nichts mehr sehen von dieser schrecklichen Welt...


Später am Abend hat Frauchen dann noch mit mir geredet und mir die ganze Sache noch einmal erklärt, dass es notwendig war mein altes Haus, das zerlöchert und undicht geworden war, abzureissen und so Platz für ein neues zu machen. Begriffen hab ich es nicht ganz, geht man so mit alten Dingen um? Was muss ich mich jetzt auf meine alten Tage noch an so neue Dinge gewöhnen?

Aber schlussendlich habe ich Frauchen geglaubt, weil mein Frauchen eben mein Frauchen ist, und sein Wort zu mir noch nie gebrochen hat!

Snow
Snow

28.5.2016

Heute durften wir wieder einmal mit kleinen, lieben Menschen Geburtstag feiern. Das süsse Welpchen Cheyenne wurde fünf jährig, und weil es scheins uns Husky`s so sehr mag, bekam es von seinem Gotti einen Nachmittag bei uns geschenkt.

Es brachte noch seinen Bruder Aron mit, (welchen ich sofort in mein Herz schloss), und die Nichte Raffaela.

Ich hatte die Aufgabe, sie in Empfang zu nehmen und merkte sehr schnell, dass da drei wirklich tolle, kleine Menschen zu uns kamen, mit lieben Händen, ruhigen Stimmen und grosser Freude. So hatte ich denn auch keinerlei Bedenken, mich sofort in ihre Mitte zu legen und mich streicheln zu lassen, was ehrlich gesagt sonst eigentlich nicht so meine Art ist.

Bilder-Galerie

Beim Spazi-Gehen wollte ich natürlich unbedingt meinen Aron dabei haben, Raffaela entschied sich für Ice, und Cheyenne wollte Kumpel Chenook mitnehmen. Und ich muss sagen, wir waren schon eine ganz tolle Truppe, als wir da mit unseren Kindern (und den Erwachsenen) durch Feld und Wald loszogen. Diese lieben Zweibeinerlein  gehorchten uns sehr gut und wir ihnen natürlich auch.

Dieses Cheyenne-Mädelchen war so verliebt in ihren Chenook, dass sie ihm Liedchen vorsang, als sie am Boden beieinander sassen. Meinem alten Kumpel ging sein grosses Husky-Herz auf, und er hörte ihr andächtig zu. 

Auch Raffaela hatte es mit Ice gut getroffen und stellte scheins viele gute Fragen, erzählte mir Frauchen abends.

Wir hatten einen herrlichen Nachmittag zusammen und zum Schluss servierten uns die Kinder natürlich noch unseren Fleischtopf, was dann das Pünktchen auf dem (Husk-) Y war.

Liebe Cheyenne und Raffaela, mein lieber Aron, wir heulen euch ganz gross "daaaaanke, wauuuuuuuh" ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 2019

 

Jung ist,

wer noch staunen und

sich begeistern kann

und sich freut am Spiel

des Lebens.

 

            Marc Aurel