Ice
Ice

6.6.2014

Also das mit dem Bambus, das ist ja eine tolle Sache. Es ist nicht etwa so, dass Frauchen diesen extra für uns angepflanzt hätte, der ist da einfach plötzlich gewachsen.

Ok, Frauchen nutzte ihn aber trotzdem sofort, nämlich als Sichtschutz für uns. Ist auch recht so, es muss ja nicht jeder, der an unserem Garten vorbeigeht, meinen, er brauche hineinzu starren und uns anzumachen.

Ich im Bambuswald
Ich im Bambuswald
Meine Spezialmethode
Meine Spezialmethode
Bambussprossen, süsse Delikatesse
Bambussprossen, süsse Delikatesse

Nun haben wir aber etwas entdeckt, womit unser Frauchen wohl nicht gerechnet hat: Die Bambussprossen. Ich habe mir sagen lassen, dass die Menschen teuer bezahlen, um so was zu essen, (leicht bekloppt). Wir nun leben damit in Saus und Schmaus, oder wie das heisst.

Jedenfalls ernten wir die herrlichen Stängel kiloweise und fressen sie taufrisch. Ist das ein Fest!

Aber wir haben es übertrieben (findet wohl Frauchen), denn es hat eine Absperrung gemacht, wo wir nicht hinkommen. Aber  Frauchen rechnet eben oft  doch zu wenig mit unserer Schlauheit. Ich jedenfalls hole mir schon das was ich will, da hab ich so meine Methoden.

Allerdings würden wohl nächstes Jahr dann zu wenig neue wachsen und das wäre ja auch nicht in unserem Sinne. Also macht diese Absperrung schon Sinn.

Jedenfalls, überhand nehmen wird der Bambus bei uns nicht, solange wir etwas zu sagen (fressen) haben...

Merkur
Merkur

9.6.2014

Da kamen zwei Mädel zu uns zu Besuch, die alles mögliche über uns wissen wollten. Frauchen stellte Stühle bereit, sie setzten sich um den Tisch, und die Mädchen fingen an zu fragen. 

Auf jede Frage gab Frauchen eine Antwort, und alles wurde von einem kleinen Kästchen aufgenommen, wo man es später wieder hören kann.

Was die zwei alles über uns wissen wollten, ich könnte mir denken, die wollen ein Buch über uns schreiben. Sie würden noch in die Schule gehen, sagten sie. Ah, gibt es das für Menschen-Kinder auch, ich dachte immer, nur unsereins müsste in die Hundeschule.

So spitzte ich denn meine, an sich schon spitzen Ohren noch etwas mehr, dachte mir, vielleicht höre ich ja auf meine alten Tage noch etwas mehr, was ich noch nicht weiss.


Wieviel wir fressen würden pro Tag; ja das ist eine gute Frage, so viel Frauchen uns lässt.

Und was; da habe beinahe ich Antwort gejault: Fleisch natürlich, viel frisches saftiges Fleisch.

Was wir kosten, wenn man uns kauft; ??? gekauft???

Was wir tagsüber so alles tun, usw. - Ich hab`s dann nicht lassen können ab und an drein zu grummeln, oder einer meiner Kumpels heulte etwas dazwischen.

Jedenfalls hatten die beiden ihre helle Freude an uns, sagten etwas von: sie hätten dann sicher das beste Interview. Was das nun allerdings wieder für ein Gudi sein soll, weiss ich nicht.

Sie sind uns dann noch hinterhergerannt mit ihren Klick-Kästchen, haben uns lieb gestreichelt und konnten fast nicht von uns lassen.

Und sie möchten auf jeden Fall wieder kommen.

Eagle
Eagle

13.6.2014

Ähh, riechen tut er wie wir, aussehen auch fast, aber nur fast. Und bewegen tut er sich überhaupt nicht.

 

Ist es nun ein Kumpel oder nicht?


Es ist keiner! Was hat Frauchen da nur mit uns gemacht ---

 

Aha, sie hat unsere Winterwolle gesammelt, die sie uns im Moment dauernd ausbürstet. Und recht hat sie, es ist schade sie einfach wegzuwerfen, schliesslich ist es ja ein Stück von uns. Und darum hat sie uns ein lustiges Fellbündel gemacht in unserem Garten. Aber wir haben`s gemerkt, Frauchen, du hast uns nicht täuschen können!

Was ihr auch immer in den Sinn kommt...


Highlander
Highlander

18.6.2014

Das war eine Überraschung heute.

Herrchen kam mit dem Zweirad, (das war noch keine Überraschung), aber dann kam noch ein Vierrad und daraus stiegen auch Menschen --- oouuuhhhhhhhhhhh, Herrchens Menschen-Junges Andrea und ihr Kumpel Dominique.

Was waren wir da aus dem Böxchen, - nein Häuschen, Merkur, Zeus, Skeena und ich.

Extra zu uns sind sie gekommen, nach so langer Zeit, meine liebe Andrea, mit der ich so oft Rennen gefahren bin. Ich hab`s gewusst, dass sie uns nicht vergisst, und uns irgendwann einmal besuchen wird. Und nun sind sie gekommen, um zu schauen, wie es uns geht. Wir haben uns riesig gefreut, zusammen Knochen grilliert, geheult und von alten Zeiten erzählt...

Ich habe ihnen unser ganzes Reich gezeigt und ihr zugezwinkert, dass wir es schön haben.

Und als sie dann wieder gehen mussten, hab ich ein bisschen geweint, aber nur ganz leise, dass es niemand merkt. Und ich hab dir nachgebellt, Andrea-Frauchen, dass du doch bitte bald wieder einmal kommst. Ob du es wohl noch gehört hast? ---

Gemütlicher Höck in unserem Garten
Gemütlicher Höck in unserem Garten
Andrea mit Skeena und Zeus
Andrea mit Skeena und Zeus

Rainey
Rainey

20.6.2014

Da ist also dieser kleine Zwerg - upsh, ähm, so sagt Frauchen doch mir! Und klein ist sie eigentlich auch nicht, jedenfalls mit mir verglichen. Na gut, aber jung, noch ein Welpe, ein schwarzweisser frecher Feger, der nun seine Pfoten in allem drinn hat.

Ja ich spreche von Arizona, für die, die es noch nicht mitbekommen haben. Unsere neue Kumpelin, die nun ab und zu bei uns ist, wenn ihr Herrchen arbeiten geht.

Arizona, der neue Kumpel
Arizona, der neue Kumpel
Ein richtiges Lausemädel
Ein richtiges Lausemädel
Der verknallte Oldie
Der verknallte Oldie

Sie mischt nun unser ganzes Rudel auf, die freche Maus. Ah, nun bin ich nicht mehr die einzige, die Schabernak im Kopf hat, denn diese Kleine da, die hat es pfotendick hinter den Ohren.

Aber sie ist süss, gehorcht schon sehr gut, und weiss unsere Signale zu deuten.

Und mit ihr zusammen fegen wir nun in Saus und Braus durch unseren Garten, dass der Häcksel fliegt...

Zwar ist sie noch nicht allen von uns ganz geheuer, Merkur ist da noch etwas vorsichtig, denkt wohl, er müsse das junge Gemüse erst noch besser kennen lernen.

Und Highlander, der Oldie, ihr glaubt es nicht: Er hat sich schon in sie verknallt, folgt ihr auf Schritt und Tritt, knabbert immer nach ihrem Nacken und so, ts ts ts...

Ich fordere zum Spielen auf...
Ich fordere zum Spielen auf...
...und sie steigt drauf ein
...und sie steigt drauf ein
Merkur ist noch skeptisch
Merkur ist noch skeptisch

Blizzard
Blizzard

28.6.2014

Ich hatte Geburtstag -- nein, ein Welpe hatte Geburtstag, so war es,  und kam mit uns feiern.

Das war Matteo, ein Menschenjunges, das sich mächtig freut, dass es uns Husky`s gibt. Und dieser Junge bekam nun von seinen Grosseltern zum Geburtstag ein Erlebnisbesuch bei uns geschenkt. Das fanden wir natürlich ganz toll, und die paar Stunden waren auch für uns ein grosses Fest...

Mein Geburtstagskind Matteo und ich beim Kuscheln
Mein Geburtstagskind Matteo und ich beim Kuscheln

Da gab es zuerst natürlich ein grosses Begrüssungsritual, bis der kleine Kerle bei uns allen durch war. Aber er hat das mit Bravour gemeistert, und  zeigte gar keine Angst, obschon ich mich kaum zurückhalten konnte vor Freude und immer wieder zu ihm hochzuspringen versuchte, um ihm gebührend die Lefzen zu lecken. Waaas, das sei unanständig? Nein nein, unsereins macht das so, das ist ein Liebesbeweis.

Eagle begrüsst Matteo
Eagle begrüsst Matteo
Matteo richtet unser Futter
Matteo richtet unser Futter
Kumpel Highlander mit Matteo
Kumpel Highlander mit Matteo

Matteo hat uns sogar gefüttert, Frauchen zeigte ihm alles, und er machte das ganz toll. Keiner von uns kam zu kurz, und er stellte uns den Napf ganz artig direkt vor die Nase.

Zur Feier des Tages bekamen wir noch einen riesigen Knochen. Eigentlich hätte der Bube auch einen erhalten sollen, er hatte ja schliesslich Geburtstag. 

Matteo verteilt uns Knochen
Matteo verteilt uns Knochen
Kumpel Snow wird angeschirrt
Kumpel Snow wird angeschirrt
Unterwegs mit Snow und Zwerg
Unterwegs mit Snow und Zwerg

Dann wollte Matteo noch mit uns spazieren gehen. Er wollte gerne Frauchens Leithund mitnehmen und der Zwerg war natürlich auch mit von der Partie, weil die ja sonst das ganze Quartier zusammenschreit, wenn sie nicht mit kann, ts ts ts. 

Ich verzog mich unterdessen in den kühlen Schatten und wartete ganz anständig.

Yukon klönt mit Matteo
Yukon klönt mit Matteo
Kuscheln was das Zeug hält
Kuscheln was das Zeug hält
Abschied nehmen
Abschied nehmen

Ich hab schon gewusst, dass Matteo dann wieder zurück kommt zu mir und mir wieder den Bauch krault.

Aach, war das herrlich --- ich hätte das ewig so aushalten können. Danke, mein zweibeiniger Kumpel, das hast du so schön gemacht, so lieb, so sanft...

Zum Schluss hat dann mein Onkel Amarok den Jungen noch ein bisschen abgeleckt, so quasi als Dankeschön. Uhh, das hat ihm dann wohl auch gefallen, er hat auf jeden Fall ein ganz seeliges Gesicht gemacht dabei.

 

Leider mussten wir dann von einander Abschied nehmen, alles Schöne hat ja mal ein Ende, sagen die Menschen.

Ich hab mir dann Abends vor dem Schlafen noch so überlegt: Wenn Matteo jeden Tag Geburtstag hätte, ob er dann wohl auch jeden Tag zu mir käme, um mit mir zu kuscheln? ---

15.7.2014

Ihr könnt euch vielleicht erinnern, oder sonst nachlesen

(12.9.2012 Herbstarbeiten), dass ich da im Herbst den Auftrag hatte, unser Brückli auf seine Tauglichkeit zu testen. 

Damals war das ja noch soweit in Ordnung, dass ich es ohne schlechtes Gewissen zum Benutzen freigeben konnte. 

Aber leider hat  die Zeit auch da Spuren hinterlassen, wie die Menschen sagen würden.

Wacklig, mit fehlenden Lättli...
Wacklig, mit fehlenden Lättli...
...schief und durchhängend
...schief und durchhängend

Ich musste mich also dringend nach einem neuen Brüggli umsehen, denn für den nächsten Winter würde das alte die SUVA-Norm nicht mehr erfüllen.

Da war nun guter Rat teuer, woher nehmen, und wie sollte es aussehen. Wieder so wie das Alte, oder etwas Neues, ein bisschen moderner? Aber auch unsere Baukasse musste zuerst noch gestürtzt werden.

Ich führte einige Gespräche mit Herrchen und Frauchen deswegen, einmal war sogar Arizona`s Herrchen mit dabei. Der sagte allerdings nicht viel dazu. Dachte er vielleicht, es wäre noch gar kein neues Brüggli nötig?

 

Ein paar Tage später allerdings, als er unsere Kumpelin wieder holen kam, sagte er so ganz nebenbei zu Frauchen, (ich jedenfalls vermeinte, es so gehört zu haben): Es komme dann nächstens ein neues Brüggli, er habe eins machen lassen beim Schreiner. --- ???

Auch Frauchen meinte, sich verhört zu haben. Ein neues Brüggli? Ja woher? Und wieso? Und überhaupt...?

Aber da war Arizona`s Herrchen schon längst davon gefahren, auf den Reisszähnen? - äh nein, bei den Menschen Stockzähnen, lachend.

Und plötzlich war es da, das neue Brücklein
Und plötzlich war es da, das neue Brücklein

Da staunten wir allerdings, als Herrchen mit diesem 4 Meter langen, aus wunderschönem, hellem, neuem Holz gefertigten Steg daher kam. 

Das war nun also fast das Ende der Geschichte, nein, das Ende meiner Überlegungen, wie und woher ein neues Brüggli käme.

Es war da, wurde einfach einmal geliefert und vor unserem Haus von einem Auto abgeladen. 

Und wie, bitte, soll ich jetzt über den See, fragt unser Zwerg
Und wie, bitte, soll ich jetzt über den See, fragt unser Zwerg

Herrchen machte dann kurzen Prozess mit dem alten Teil, einmal kurz daran gezogen, und das eine Ende klatschte schon ins Wasser. Frauchen kam nicht einmal mehr dazu ein Foto zu machen.

Dann zog er uns noch einen riesen Happen an Land, auf den wir uns sogleich stürzten. Der roch soo gut, so verrottet, so fischelig, dass wir`s nicht lassen konnten, unsere Zähne hinein zu jagen. Ein Stück von einem Baumstamm, aha, der seit Jahren nun in dem Teich stand und den alten Steg gestützt hatte.

Das war ein gefundenes Fressen für uns, buchstäblich. In null komma nichts hatten wir ihn ringsum regelrecht geschält und das herrlich modrig schmeckende Zeug unter der Rinde gefressen. Die reinste Delikatesse. Was den beiden nur immer in den Sinn kommt, um uns eine Freude zu machen...

Ich am Baumstamm entrinden
Ich am Baumstamm entrinden

Montiert war der neue Steg schnell, das muss man den beiden lassen. Dann wurde getestet was das Zeug hält:

Doch da liessen unsere beiden Menschen uns ganz höflich den Vortritt. Warum wohl?

Nun, Rainey kennt ja sowieso keine Angst, ging einfach drauf und stand mal 5 Minuten still da, bevor sie weiter ging. Als Merkur dies sah, traute er sich, drüber zu laufen. Erst dann ging auch Herrchen drauf, ich selber wagte kaum hin zu schauen, geschweige denn, drüber zu gehen. Sollen die andern zuerst nur gut testen.

Aber es hielt, das neue Brüggli bestand alle Test`s, juhui.

Als erstes ein Fliegengewicht
Als erstes ein Fliegengewicht
Merkur wagt es
Merkur wagt es
Zuletzt Herrchen mit Kumpel
Zuletzt Herrchen mit Kumpel

Das also ist die Geschichte, wie wir auf wundersame Weise zu einem neuen Brüggli kamen. Von Arizona`s Herrchen, einfach so, geschenkt, aus lauter Freude. Wenn das kein Wunder ist...!

Ruedi, dafür danken wir dir aus voller Kehle, ouuuhhhhhhhh!!!

Das neue Brüggli über unserem Teich
Das neue Brüggli über unserem Teich
Wunderschön und stabil
Wunderschön und stabil
Von Arizona`s Herrchen geschenkt
Von Arizona`s Herrchen geschenkt

Skeena
Skeena

25.7.2014

Senioren-Treff

Senioren Treff? Was soll das denn? Ja so hab ich das schon bei den Menschen gehört. Da treffen sich alte Menschen, eben Senioren, zu einem gemütlichen Liegen und Bellen, erzählen von früher, von ihren vergangenen Taten und so.

Dabei knabbern sie einen Knochen, oder trinken ein kühles Bier. Da habe ich mir gedacht, dass das doch mal was wäre, für uns vier, meine Kumpels Snow, Higlander, Chenook und eben meiner Wenigkeit. 

 

 

Borea gehört zwar noch nicht ganz dazu, aber sie hat sich husky-lyke bereit erklärt, das Ganze zu organisieren. Mir persönlich wäre das zu viel gewesen.

Borea hat organisiert
Borea hat organisiert

So haben wir uns denn einen schönen Abend ausgesucht, nicht allzu heiss, aber doch so, dass uns die langsam untergehende Sonne noch auf unseren Pelz scheint.

Highlander  und Chenook machten es sich am Boden bequem, und Snow und ich, die wir doch noch ein kleines bisschen jünger sind, stiegen auf die Plattform unter der Tanne. Ein herrlicher Ort um zu klönen...

Highlander, der Älteste,
Highlander, der Älteste,
Chenook,
Chenook,

gefolgt von mir,
gefolgt von mir,
und Snow
und Snow

Und das haben wir dann ausgiebig gemacht. Von früher, von den Rennen, da kann Snow ja auch mithalten. Ich als Leaderin, zusammen mit meiner, damals noch lebenden Kumpelin Chasual. Wir haben ein bisschen zusammengezählt, wieviele Kilometer wir eigentlich auf unseren Pfoten haben. Aber bei 10`000 hörten wir dann auf...

Chenook hat`s von Lebensanfang an gemütlich genommen, sagt er, er sei mit seiner damaligen Freundin einfach viel am Fahrrad gelaufen. Schön sei das gewesen, nicht immer nur durch Schnee, sondern auch durch Feld und Wald, mit Picknickpausen, oder einem Bach entlang, wo sie sich dann jeweils noch abkühlen konnten.

Snow und Chenook machten auch ein paar Andeutungen zu ihrem früheren Leben, bevor sie zu unserem Frauchen kamen. Dabei sahen sie aber ziemlich nachdenklich aus, darum bellten wir nicht weiter nach.

Es wurden ein paar Stunden daraus, die wir vier da in der milden Abendsonne zusammen verplauderten. Alles mögliche kam uns wieder in den Sinn, und auch viel Unmögliches, aus wildereren Zeiten. ---

Und dabei schaute Borea, dass es uns an nichts fehlte mit Speis und Trank und ab und zu legte sie sich auch zu uns und klönte ein bisschen mit...

Das war also eine wirklich gelungene Sache mit diesem "Senioren-Treff", und ich denke mal, wir werden das sicherlich wiederholen.

Snow
Snow

28.7.2014

Ich habe Frauchen daran erinnert, dass doch die Jahresgrillfete mit unseren Freunden Louis und Margot wieder fällig sei. 

Das hat dann auch wunderbar geklappt und die sind gekommen. Zwar hat das Wetter nicht so mitgemacht, wie vor einem Jahr. Aber unsereins rechnet ja immer mit allem, und darum haben wir unter der Tanne ein Blache gespannt, weil wir gemerkt haben, dass unsere Menschen in der letzten Zeit auch gerne dort sitzen, und mit uns zusammen unser Feuerchen machen...

Gemütlicher Höck unter der Tanne
Gemütlicher Höck unter der Tanne
Unsere Freunde Margot und Louis
Unsere Freunde Margot und Louis
Drei Rüden und ein Feuer
Drei Rüden und ein Feuer

Lustig haben wir`s gehabt zusammen, und von früher geklönt. Und da hat sich Louis doch noch ans Rennen in Kandersteg erinnert, damals, als wir auf den sechsten Platz gefahren sind mit unserem Vierer-Gespann --- jaa, da war ich noch "jung und fit". Wie sagen die Menschen? Und heute bin ich nur noch "und"?

Ähm, was heisst das nun in huskysch? Keine Ahnung, aber toll war das damals, und es freut mich, dass die beiden sich auch noch so gerne daran erinnern.

Bell zusammen, - eh Prost!
Bell zusammen, - eh Prost!
Ich und Margot klönen von damals...
Ich und Margot klönen von damals...

Hey ihr beiden, es war ein so gemütlicher Abend mit euch zusammen, es ist halt immer toll, unter seines gleichen zu sein. Da weiss man dann auch, dass man sich versteht, weil man die gleiche Sprache spricht. 

Kommt recht bald wieder, wir warten auf euch...

 

Ah, da hab ich etwas mitbekommen, dass sie zusammen vom Winter geredet haben. Ooouuuhhhhhh, kommt ihr am Ende mit zum Schlittenfahren? Das wär natürlich echt das rote vom Knochen!!!

Amarok
Amarok

5.8.2014

Diese zwei Mädels da gehen scheins auch in die Hundeschule. Ah, müssen die denn auch "Sitz", "Platz" und so lernen? Scheint so.

Jedenfalls haben sie es soo gut gemacht, und ein so gutes Zertifikat nach Hause gebracht, dass Frauchen ihnen aus lauter Freude ein besonderes Belohnungs-Gudi geben wollte. Aber anstatt einem grossen Knochen, schenkte ihr Frauchen ihnen einen Erlebnisnachmittag mit uns zusammen.

Die Mädels Lisa und Ciara mit unseren Mädels Borea und Zwergli (vorne)
Die Mädels Lisa und Ciara mit unseren Mädels Borea und Zwergli (vorne)

Wau super, nur von einem Knochen für sie, hätten wir ja nichts davon gehabt. Aber so erlebten auch wir einen ganz tollen Nachmittag mit den beiden zusammen. 

Ihr Frauchen kam auch mit, und war natürlich auch überall mit dabei.

Schmusen bis zum Umfallen...
Schmusen bis zum Umfallen...
Fressen bis fast zum Umfallen...
Fressen bis fast zum Umfallen...
Achtung, fertig...
Achtung, fertig...

Und die Zwei waren herrlich, hatten gar keine Angst vor uns, nicht mal vor Yukon, unserem ungestümen Lausebengel. Sie haben scheins auch einen vierbeinigen Kumpel und wissen daher in etwa, wie man mit uns umgehen soll, was wir mögen.

...loos!
...loos!
Ziehen bis sie fast umfallen...
Ziehen bis sie fast umfallen...
Ein Gnusch, dass man fast umfällt...
Ein Gnusch, dass man fast umfällt...

Nur:

Sie lernten dann den Unterschied schon noch kennen, und die Wahrheit des Spruches:" Ein Husky ist eben ein Husky und kein Hund". Das haben wir ihnen dann schon noch verklickert, (Klickertraining eben) aber abgeschreckt hat es die beiden Mädels überhaupt nicht.

Ach, wir hatten einen herrlichen Spass zusammen, vor allem bei dem gemeinsamen Spaziehgang, den wir natürlich anführten, da wir ja schliesslich ortskundig sind---

 

Also Mädels, zum Abschied lasst euch bellen: Macht weiterhin so gut mit in der Hundeschule, auch wenn es mal kein Gudi gibt, gell bell! Das ist ja bei uns auch so. 

Und dann auf Wiedersehen, wir freuen uns schon sehr, haben wir doch etwas davon gehört, dass ihr vielleicht mal ein Wagentraining mit uns mitmachen wollt. Ach, wenn es doch nur schon Herbst wäre...

6.8.2014

Oh neeeeiiiin, das darf ja wohl nicht wahr sein! Snow!!??

Ja Frauchen, ich bin hier, was ist ?

 


Ja Snowli, schau mal, das warst doch sicher du? - Du klaust doch immer wieder Dinge hinter meinem Rücken und nimmst sie unter die Zähne. Aber bis jetzt hast du dich wenigstens mit Schuhleder oder Bücher begnügt. Aber das hier, Snow, meine gute alte Kamera...

 


Wauuuuu Frauchen, jetzt wo ich einmal soo schön Zeit hatte und ich mit meiner Neugier bis zum Kern des Problems vordringen konnte, um es zu lösen...

Hast du doch selber geschrieben im Monatsspruch vom August, oder habe ich den falsch verstanden? - Setz das doch einfach wieder zusammen und das Problem ist gelöst. Ich geh dann schon mal weiter...


Ach Snow, ja das hast du jetzt wirklich falsch verstanden. Nein, sagen wir anders, anders verstanden und ich bin ja schuld, ich habe die Kamera in deinem Garten liegen gelassen. Ich habe nicht mehr daran gedacht, dass du ja soo neugierig bist, und immer alles bis ins kleinste Detail, und mit den Zähnen, verstehen willst.

Jetzt wird es halt eine Weile dauern, bis es wieder neue Bilder gibt in eurem Tagebuch.

So ist nun also bis auf weiteres Aufnahme-Pause...

Dezember 2019

 

Das Jahr zieht aus der Schnee fällt nieder,

Kinder es ist Weihnacht wieder.

Packt den Schlitten und

hinaus,

der Hund guckt aus der

Stube raus,

auch er spürt, es ist

wieder soweit:

hurra, es ist Weihnachtszeit!