Snow
Snow

14.7.2012

Liebes Tagebuch

da hat Frauchen für uns etwas ausgedacht, wenn uns etwas bewegt, das wir sonst niemandem sagen können, oder wenn Frauchen grad am arbeiten ist und uns nicht zuhören kann:

Hier können wir alles aufschreiben, was so passiert, was wir nicht vergessen wollen, oder können, Trauriges, Schönes, Lustiges. Aber ehrlich muss es sein, das hat es mir ans Herz gelegt. Und es geht dann jeweils hin und liest...und weiss dann von unseren Freuden und Sorgen die uns tagsüber, oder auch nachts, bewegen.

Klar, das System ist  für uns noch neu, aber wir sind schlau, und darum werden wir bald alle gelernt haben , wie man die Pfoten in die Tasten haut, und bald wird es von uns laaange Geschichten geben...

Du freust dich darauf? Wir auch!

Bis bald dein Snow

 

Taimi
Taimi

15.7.2012

So, nun bin ich also zehn Tage hier und hab da so einiges auf dem Herzen.

Mit dem Rudel hab ich ja echt viel zu tun... Und es will mir einfach nicht gelingen, diese Typen hier zu überzeugen, dass ich etwas zu sagen habe. Nur mit den Mädels lasse ich mich nicht ein, na ja, Mädels eben, was soll man da mehr Worte darüber verlieren.

Gut, bei Borea, der Chefin musste ich mich natürlich geschlagen geben, die sass mir aber auch im Nacken, buchstäblich und tatsächlich, und da ist mir dann doch ziemlich anders geworden und ich hab es aufgegeben.

 

Aber diesen Roten da, den hab ich irgendwie auf dem Kicker, ich meine was soll das, wir Huskys haben doch Wolfsblut in uns, aber sieht denn soo ein Wolf aus? Oder stammt der am Ende von einem Fuchs ab? Seis drum, er ist eben nicht meine Wellenlänge und das muss ich ihm meines Erachtens mindestens einmal am Tag klar machen. Nur fährt mir dann Frauchen dazwischen und schimpft mich mächtig aus, ts,ts, ts, so ein Theater zu machen wegen diesem Rotfell...

 

Dann der Snow, Leithund soll er sein und ist so ein Sensibelchen. Dem wollte ich zeigen was ein richtiger Husky ist. Aber meine Rechnung ging wieder voll daneben, Frauchen fuhr mir dazwischen, und fauchte mich an, was mir eigentlich in den Sinn komme, nach ihrem Goldschatz zu schnappen. Dazu nahm sie mich unnötigerweise sehr unsanft am Ohr. Ja gut, das muss ich halt akzeptieren, aber wenn da einer dieser jungen Schlufis zu nahe an mir vorbei kommt und meint er müsse "grössele", dann zieh ich ihm schon schnell eins über die Schnauze oder den Nacken, nur so, damit der weiss, was Sache ist.

 

Aber Blizzard, dieses Elefantenbaby hat schnell begriffen, wo "Bartli den Most holt", den hab ich mir im Nu untergebuttert. Der kuscht nun, das klappt wunderbar, und jedesmal nach dem Fressen kommt er zu mir und leckt mir die Lefzen und bedankt sich. Ich lass das natürlich völlig gelangweilt über mich ergehen, darf dem ja nicht zeigen, wie sehr mir das gefällt und mein Ego stärkt.

 

Doch an Amarok komm ich einfach nicht ran, der tut so überheblich, dreht einfach den Kopf zur Seite wenn ich an ihm entlang streiche. Ja der tut als wär ich nichts, und das macht mich sauer, wo ich doch so ein echt toller Taimi bin, und alles unter Kontrolle haben will, alles testen muss und die Welt mir gehört!!!

 

Yukon ist mir nicht ganz geheuer, ich glaube der Kerle ist falsch. Manchmal tut er ganz nett, dann wieder lässt er mich mit gelangweilter Miene links liegen, oder schlimmer, knurrt mich  von ganz tief unten leise an. Ich glaube der weiss selber nicht was er will, ist ja kaum älter als ich, und nur weil er gross von Statur ist meint er, er sei auch gross im Gehirn.

 

Und so muss ich halt jeden Tag wieder neu probieren, was es eträgt, und ob es wirklich so ist, und unvorstellbar! so bleiben soll, dass ich hier der Letzte im Umzug sein soll, denn das passt mir dann eigentlich gar nicht. Aber ich komm so gar nicht mehr weiter in meinen Bemühungen, die andern davon zu überzeugen, dass ich doch das Zeug hätte, die Welt neu zu erschaffen.

 

Nur, Frauchen selbst scheint von diesem meinem Talent eben auch nicht viel zu halten, sonst würde sie mich ja unterstützen. Aber so heisst es denn allzu oft: Taimi nein, Taimi halt, Taimi stopp usw. Aber trotzdem gehorche  ich ihr eigentlich nicht schlecht. Aber ich müsse mich am Riemen reissen, sagte sie gestern, was immer das auch sein mag, woran ich da reissen soll, ich merks dem Ton an, dass sie sauer ist auf mich.

Aber was soll ich machen, ich bin nicht dazu geboren der letzte zu sein, ich hab etwas zu sagen, ich stelle etwas dar, ich bin jemand - nur will das so keiner merken, und darum muss ich halt ein bisschen arg übertreiben mit meinem Imponiergehabe (so sagen ja heute die gescheiten Leute). Und bekanntlich ist ja aller Anfang schwer...

 

Weltentdecker Taimi
Weltentdecker Taimi
"kräftele" mit Blizzi
"kräftele" mit Blizzi
Ist das wohl richtig so?
Ist das wohl richtig so?

Frauchen
Frauchen

15.7.2012

Taimi Taimi, dass ausgerechnet du der Erste bist, der sich hier meldet!  Der Jüngste sein, und schon so den GW haben. Wenn das nur gut kommt mit dir.

Chenook
Chenook

18.7.2012

Es ist nichts mehr so, wie es einmal war, leider!

Frauchen, Frauchen was hast du uns da nur für einen frechen Rotzbengel ins Haus gebracht, musste das sein? Muss ich mich auf meine alten Tage nun wirklich noch um so einen ungehobelten Jungspund kümmern? Nein, kümmern muss ich mich nicht, das machen Borea, die Chefin und Ice, das Kindermädchen.

Aber jedesmal anschnappen lassen, wenn ich neben ihm durchgehe, das muss ich ja wohl wirklich auch nicht, dafür hab ich dem "jungen Bäumchen" nun wirklich zu viel voraus, ts ts ts...

So Frauchen, das musste ich dir einfach einmal sagen, aber vermutlich hast du mir das ja auch selber schon angemerkt.

Und, was gedenkst du nun mit dem Lümmel zu tun? Wie lange muss ich mir das noch gefallen lassen? - Aber dich liebe ich, Frauchen!

Mit Chenook unterwegs
Mit Chenook unterwegs
Chenook träumt von alten Zeiten...
Chenook träumt von alten Zeiten...

Frauchen
Frauchen

18.7.2012

Schnuk-Schnuk, mein liebes Füchslein, ich dank dir für deine Offenheit.

Ja ich hab es dir angemerkt, und wir werden unser Möglichstes tun, den Rotzbengel zu einem ehrbaren Huskyrüden in unserem Rudel zu machen, glaub mir.

Aber --- kannst du dich erinnern, welche Maken du hattest als du jünger und neu bei mir warst? Oh Chenook, wie oft fiel ich vom Fahrrad, oder wir flogen beide in den Dreck, oder du zogest das Fahrrad ohne mich hinter her und warum? - Weil du einfach pardout nicht warten wolltest, oder konntest, bis ich auch bereit war und das Startkommando gegeben hatte. Ja Schnuk-Schnuk, so war das mit dir, und das dauerte eine ganze Weile -- also, wollen wir doch auch mit Taimi noch etwas Geduld haben, gell. Ich hab dich auch ganz fest lieb!

Amarok
Amarok

25.7.2012

Hui Freunde, da haben wir was erlebt, ein "River-Rafting" sagte Frauchen und wir konnten uns natürlich nichts vorstellen darunter. Aber jetzt schon!

Wisst ihr, an so fürchterlich heissen Tagen, da man nur zungehängend herumliegt, oder sich auf langsamen Pfoten zum Teich schleppt um zu baden - an solchen Tagen machen wir nun manchmal so was.

Mit unserem Frauchen an der Leine, manchmal ziehen wir auch ihren Menschenfreund, oder andere Zweibeiner hinter uns her, geht es durch eine wilde Schlucht hindurch und zwar nicht so schön langweilig wie das "normale" Menschen tun, den Weg entlang, sondern wir springen durchs Flussbett hindurch. Und das ist so was von herrlich, es ist so kühl in diesen von hohen Bäumen und Tannen überdeckten Schlucht, und manchmal müssen wir fast paddeln, oder über einen Wasserfall raufspringen, immer wieder riechen wir interessante Dinge, oder jagen einem Fisch nach, oder nehmen einen riesen Satz über eine tiefe Wasserstelle, tja und achten dabei natürlich meist nicht auf unser "Leinenende" . Da schreit es dann plötzlich von hinten, und wenn wir uns umdrehen sehen wir gerade noch Frauchen in einem riesensatz dahersegeln, aber ehrlich gesagt, nicht halb so elegant wie wir das tun, und meist auch nicht so weit, und dann gibt es dann gefüllte Schuhe -

Und uns wird nie heiss dabei, weil wir immer wieder durch diesen kühlen Bach rennen, planschen und tauchen...

Ja, wir können  es euch sehr  empfehlen: "River-Rafting" nach Husky-Art ist  sensationell!

 

Verenaschlucht
Verenaschlucht
Am "raften"...
Am "raften"...
...und geniessen
...und geniessen

Taimi
Taimi

29.7.2012

Hallo meine Lieben auf der ganzen Welt, ich muss mich mal schnell kurz melden bei euch.

Ich habe nämlich eine Zeit intensiven Trainings hinter mir. Training mitten im Sommer, bei 30°C?? Doch doch, ihr lest richtig, aber das ist eben ein spezielles Training, so eine Art "Knigge für Husky". Hart, sag ich euch, hart. - Aber ich kann es mit jedem Tag ein bisschen besser, Frauchen sagt das jedenfalls, und meine Kumpels schauen mich auch nicht mehr so schräg an. Die Chefin (Borea) hat schon fast den Narren gefressen an mir, ich leg mich aber auch immer ganz nahe zu ihr, so Fell an Fell wisst ihr. Überhaupt, ich habe gar nicht gewusst, dass es so schön sein kann, mit Kumpels zu kuscheln...

Ja also ich bin auf dem Weg der Besserung und habe den GW etwas verloren, meinen die andern. Den GW? Hoffentlich ist das nichts unentbehrliches, das ich da verloren haben soll.

Und der Rote, der wird mir täglich eine Nasenlänge mehr egal. Das Leben ist ja so schön geworden...

Entdecker Taimi
Entdecker Taimi
Bitte lass mich bleiben
Bitte lass mich bleiben
Ich mag dich auch!
Ich mag dich auch!

Blizzard
Blizzard

4.8.2012

Also ich bin ja ein echter Patriot (nicht eingekauft wie meine Kumpels) und darum sind wir am ersten August in die Juraberge gefahren um nach Husky-Art den Rütlischwur zu feiern. Ohne diese blöde Knallerei die einem in den Ohren weh tut, aber mit unserem wunderschönen Geheule, was nicht minder patriotisch klang. Zumal genau im richtigen Moment der Vollmond aufging...

Ich beim Rütlischwur
Ich beim Rütlischwur

Wir haben also Steak-Out, Knochen, Wasser eingepackt, Frauchen hatte viel mehr Gerümpel das sie mitnahm, und los gings. Über Nacht sind wir dort geblieben und haben alle draussen geschlafen.

Ja gut, es war so gemeint, aber dann haben wir Husky`s abwechselnd Wache gehalten, und wenn etwas Spannendes zu hören oder zu sehen war, natürlich sofort alle andern geweckt, wie sich das gehört. Und da für uns die ganze Nacht sehr Spannendes zu sehen und zu hören war, kam dann halt unser Frauchen nicht zum schlafen. Aber ich glaube, es hat es uns nicht sehr übel genommen, es stand dann auf und kam die meiste Zeit zu uns, schmuste mit uns und flüsterte uns lauter schöne und liebe Dinge ins Ohr. Oh das war fein...Und immer wieder ging es mit diesem Kästchen herum, das tut als würde es Blitzen, aber ohne Donner, und später kann man uns darin sehen.

Es war eine wunderschöne Nacht, halb unter offenem Himmel, halb unter den Bäumen und Tannen, durch die der Wind rauschte, es gab unendlich gute Düfte ---

Zwischendurch durften wir auch frei herumrennen, jedenfalls diejenigen die das anständig können und immer nur einer von uns mit Xena zusammen, die sich so quasi als "Hütehund"  von uns aufführte.

Ja ja, sie hatte schon recht, wenn sie manchmal eingriff und uns mit einem Bodycheck wieder in die richtige Richtung bugsierte. Und sie macht das ja lieb, aber sie kann es einfach nicht leiden, wenn wir uns zu weit von "ihrem Rudel" entfernen wollen. Und so hatte alles seine Richtigkeit.

Wir haben es sehr genossen, alle so lange zusammensein zu können und so viel zu erleben und erschnuppern.

Nur Frauchen war am andern Tag ein klein wenig ungeniessbar, sie hatte ja kaum 2 Stunden Schlaf bekommen. Allerdings hörte ich, wie sie zu John sagt, doch doch, sie würde so was wieder mitmachen. Jupii, das freut mich, unser Frauchen ist einfach hündisch gut...

 

Lagerplatz
Lagerplatz
Xena und Yukon
Xena und Yukon
Wache schieben
Wache schieben

Rainey
Rainey

9.8.2012

Waaauuuuuuuuu, war das eine Arbeit heute. Wir haben den einen Teich trocken gelegt im Gehege, ich, Frauchen und unser Vermieter. Das war vielleicht eine Dreckarbeit.

Frauchen meinte, 2 Weiher genügen zum baden, wenn der dritte weg ist, hätten wir mehr Platz zum rennen. Ja da hat sie schon recht. Aber ich sage euch, all diesen Mist da auszuräumen, von Pfoten, versteht sich, nicht mit einer Maschine. Frauchen brauchte dazu ein Gerät, aber ich hatte nichts dergleichen, nur meine Zähne und Pfoten.

Ja man sieht es mir an, dass es tief in den Dreck runter ging, aber einer von uns dreien musste sich halt da rein knien, und das war dann ich. Ja ja, ich geb`s zu, ich war dafür am geeignetsten und es hat mir gefallen nach Herzenslust in dem nassen Dreck herum matschen zu können, ohne dass Frauchen immer mit entsetzten Ausrufen dazwischen kam.

Und wisst ihr was ich da ganz unten auf dem Grund gefunden habe, ganz gut versteckt zwar, aber meiner Nase entging das natürlich nicht:

Einen Fisch, und zwar einen noch quicklebendigen. Ihr glaubt mir nicht? Dann schaut euch das Bild an, wo ich drauf bin, und an dem Teil herumschlecke!!!

Das war vielleicht eine Belohnung, die ganze miese Drecksarbeit war vergessen und ich schlemmerte eineinhalb Stunden lang an meinem fangfrischen Fisch, bis nichts mehr übrig war, aber gar nichts, nicht eine Gräte, nicht ein Schüppchen, hmmmm.

Also Frauchen, nur dass du weisst, mit solch einer Belohnung würde ich dir natürlich glatt noch einmal helfen, einen Teich auszubuddeln, musst es mir nur sagen, gell.

Ich am Überwachen...
Ich am Überwachen...
...und mitarbeiten
...und mitarbeiten
Hmm, die Belohnung
Hmm, die Belohnung

Snow
Snow

11.8.2012

Liebes Frauchen,

du weisst, hier spricht dein Leithund!

Viel sag ich nicht, aber mit dem was Chenook unter  dem 18.7. geschrieben hat bin ich vollkommen einer Meinung, da muss sich schnell was ändern, gell. Ich bitte dich im Namen des ganzen Rudels, dass du da schnell etwas unternimmst. Versprochen?

Frauchen
Frauchen

11.8.2012

Versprochen liebster Snow, du mein Leithund, versprochen!

Ich fühle es und sehe euch an, was ihr möchtet. Ich werde es tun, ich versprech es dir!

                               Ich versprech es euch allen, meine Lieben!

Amarok
Amarok

13.8.2012

Ts,ts,ts dieser Blizzard, das ist vielleicht ein Kindchen.

Da erwischte er beim einander nachjagen doch die Kurve über den Steg nicht und fiel in den Weiher. Meine Güte, das gab vielleicht Wellen. Und dann, was macht er?

Er kommt zu mir, pudelnass - ähm da  stimmt etwas nicht - ja klar, also huskynass von oben bis unten und grient mich an, ihn doch bitte zu trocknen. Das Baby... Ja ich weiss schon, er schaut sich selbst als mein Ziehkind an, aber trotzdem, das könnte er ja auch selber machen.

Aber da stellt er sich hin, schliesst die Augen und wartet... Und ich, ich kann ja nicht so sein und beginne.

Ich sag euch, eine Heidenarbeit ein Malamutenfell trocken zu rubbeln, alles mit der Zunge, versteht sich. Ich bekam fast den Krampf in der Zunge, leckte ich doch mehr als eine viertel Stunde an ihm herum. Machte ich eine Verschnaufspause drehte er den Kopf und schaute mich an, als hätte sein letztes Stündchen geschlagen und ich liesse ihn im Stich. Und dann machte ich halt weiter.

Ich liebe ihn ja, mein süsses Knuddelbärchen Blizzi...

Baby Blizzi...
Baby Blizzi...
...lässt sich trocknen
...lässt sich trocknen
...von Ziehpapa Amarok
...von Ziehpapa Amarok

Xena
Xena

19.8.2012

Ahh jetzt fragt ihr euch wohl wer ich bin; so gesehen könnte ich glatt als schwarzer Wolf durchgehen, oder?

Aber ich bin Xena, die Labrador-Schäferhündin vom Menschenfreund des Frauchens hier, und ich bin voll in das Rudel Husky`s integriert. Da hab ich mit Snow und Borea "Sitz" gehalten und sie gefragt, ob ich denn bei dem Tagebuch auch mitschreiben darf. Und die waren klar dafür, denn ich würde ja zu ihnen gehören.

Hab mich schon mächtig darüber gefreut, muss ich sagen. Ich wusste vorher eigentlich nicht viel über diese Sorte Kumpels, vor allem nicht, dass sie so nett sind und hundefreundlich.

 

Also, ich wollte kurz erzählen, was wir da für einen herrlichen Abend zusammen hatten, als vor kurzem Besuch kam, zweibeinigen. Das war ein Menschenrüde mit seiner Menschenhündin, die scheins den ersten Huskyerlebnistag mitgemacht hatten diesen Frühling und nun an denen den Narren gefressen haben. Die kamen mit einer so groooossen Truhe daher, aus denen sie alles möglich für leckere Sachen hervorzauberten. Puah, für uns Vierbeiner einen ganzen Sack voll Schweinsohren, einen ganzen Sack voll!, ihr wisst schon was ich meine, von denen sie so herrrrlich riechen, wenn sie angekaut und schleimig sind.

Ich hab meinen dann zwar liegen lassen, aber die andern sind ja darüber hergefallen, als hätte Frauchen ihnen schon lange nichts mehr zu fressen gegeben, nicht grad so kniggemässig, finde ich.

Also die Vierbeiner haben dann viel zusammen gelacht, sind um einen Tisch herumgesessen und haben Feuer gemacht, bei dieser Hitze?!

Aha, die haben wohl ihre Schweineohren zuerst noch trocknen müssen, bevor sie sie fressen konnten.

Und als es dann dunkel wurde, hat Frauchen viele kleine Lämpchen gebracht und solche auch auf das Wasser vom Teich gelegt. Die schwammen dann dort friedlich leuchtend herum und es sah richtig romantisch aus. Weniger romantisch war dann zwar, dass sie Taimi, dieser Jungspund, der ja gar noch nichts weiss von der Welt, angebellt hat, weil er eben auch hier nicht wusste was das sein soll. Und anstatt ruhig die Sache zu analysieren, wie ich das gemacht habe, (ich bin ja schliesslich auch gestandene sechs Jahre alt), hat er halt gebellt. Ts ts ts, die jungen Pöbel von heute...

Grillieren mit Huskyfans
Grillieren mit Huskyfans
Die Zaubertruhe
Die Zaubertruhe
Romantik
Romantik

Rainey
Rainey

22.8.2012

Ja also, da hab ich halt wieder eine Story zu erzählen, denn neuestens sagt mir Frauchen nicht nur Zwärgli sondern auch noch "Klettermaus". Wieso?

Weil ich klettern kann, und zwar den Zaun hoch, und zwar 2m, und dann drüber, und --- nein nein, nicht das was ihr jetzt denkt. Ab nach vorne zu der Haustüre und warten bis Frauchen kommt, das ist es was ich tue. Jedenfalls bis jetzt. Vielleicht später einmal...

Und ich bin ziemlich stolz auf mich, denn zweimal ist Frauchen schon extra von der Arbeit heimgekommen, früher als geplant, um mich in Empfang zu nehmen! Ja genau das will ich ja auch, nicht ohne mein Frauchen sein. Und darum klettere ich über den Zaun, so oft ich kann.

Nur funktioniert das seit gestern nicht mehr, ich weiss nicht warum, aber oben stosse ich nun immer mit dem Kopf auch an ein Gitter ran, und dann komm ich nicht mehr weiter. Und das frustriert mich total, und das schrei ich dann auch lauthals in die Welt hinaus.

Aber vielleicht hab ich da etwas falsch verstanden, und nur ich bin stolz auf mich, und Frauchen nicht. Ob sie mich jetzt nicht mehr lieb hat?

Gehege vorher...
Gehege vorher...
...und jetzt
...und jetzt
Ich, die Klettermaus
Ich, die Klettermaus

Frauchen
Frauchen

22.8.2012

Ach Zwärgli, was glaubst du denn, wie lieb ich dich habe! Weisst, gerade deshalb habe ich den neuen Zaun montiert. Stell dir vor du gerätst dann später (wenn du nicht mehr ordentlich vor der Haustür auf mich wartest) einmal auf die Strasse und wirst überfahren... Unvorstellbarer Gedanke, und deshalb habe ich einen Zaun gemacht, weil ich dich über alles Liebe, meine Klettermaus, gell!

Ice
Ice

25.8.2012

Ja, jeder von uns hat so seine Methoden um Frauchen auf sich aufmerksam zu machen. Ich hab natürlich eine ganz schöne, lukrative. Und meist lugt da ja noch etwas raus für mich. Den Dreh hab ich nun raus, wenn Frauchen abgelenkt ist, meist wenn sie mit jemandem redet, dann mach ich mich hinter das leere Geschirr. Aber manchmal hab ich Pech und verrate mich zu früh, wenn ein Löffel verrutscht und schepert. Hui dann drehen sich die Köpfe, und es folgt dieses lang gezogene, vorwurfsvolle "Iiiiiice!"

Aber heute kam das irgendwie nicht, und ich schielte immer wieder zu Frauchen, was denn auch los sei. Aha, da steht sie mit diesem Kästchen daneben, das klackt, und macht gar nicht anstalten, mich zu vertreiben. Nun denn, das hab ich schnell kapiert, und denke nicht daran diese Schüsseln und Teller unbeschlabbert stehen zu lassen...

Ob das jetzt wohl immer so ist?

Tun als ob...
Tun als ob...
Ist was? - Nein?
Ist was? - Nein?
... dann los!
... dann los!

Snow
Snow

30.8.2012

Danke Frauchen, vielen lieben Dank von uns allen, vor allem von Chenook und mir. Nun geht es uns wieder besser, wir werden wieder die Alten, das ganze Rudel kommt langsam zur gewohnten Ruhe.

Das "Bäumchen" musste umgetopft werden, es war nicht am richtigen Platz, es konnte nicht Wurzeln schlagen, es konnte nicht umgehen damit dass da noch alte, gestande Bäume und Tannen sind.

Jetzt hat es seinen Platz gefunden, bei einem einzelnen, sehr hübschen Blumenstrauch, wo er das einzige "Bäumchen" ist und  sich nicht mehr andauernd beweisen muss. Und das ist gut so!

Wir haben ihm ja noch den Rat mitgegeben, dort dann nicht so mächtig auszuschlagen, nicht grad in die Höhe schiessen zu wollen, damit die hübsche Blume neben ihm nicht eingeht. Hoffen wir, dass er sich das zu Herzen genommen hat, denn er war ja sonst wirklich ein lieber Kerl auch zu unseren Mädels hier.

Machs`s gut, Taimi!

April 2019

 

Was du liebst, lass frei.

Kommt es zurück,

gehört es zu dir -

für immer.

 

                         Konfuzius