Yukon
Yukon

5.9.2012

Es ist Herbst geworden, und das heisst für uns: Es gibt viel Arbeit in Garten und Gehege. Und jeder von uns hilft  Frauchen da natürlich nach Leibeskräften mit.

Ich zB. bin für`s Schrettern zuständig,

Borea für das Umschichten des Komposthaufens (ich weiss zwar nicht, ob man das wirklich im Herbst macht, aber das ist ja egal, sie hat sich das selber ausgesucht).

Chenook untersucht den Steg nach morschen Brettern, die ersetzt werden müssten, (damit wir da auch im Winter bei Glatteis wieder ohne Gefahr drüber rasen können).

Yukon
Yukon
Borea
Borea
Chenook
Chenook

Ice hat sich anerboten, als "Gehegemauser" zu fungieren, erstens kann sie das gut und dann  hat sie ja diese Viecher zum Fressen gern.

Zwärg ist nätürlich wieder ein Sonderfall. Eigentlich hat Frauchen ihr aufgetragen, den Gehegezaun nach schadhaften Stellen zu untersuchen, von unten bis oben, weil sie ja so gut klettern kann. Aber sie drückt sich, ihr würden eh schon die Pfoten schmerzen, und sie lege sich lieber hin --- und Frauchen duldet das ?! Es scheint so, ts ts ts...

Blizzard hingegen scheut da keine Mühe und hat den Weiher entschlammt. Klar hat es dem Bengel auch Freude gemacht, aber er hat die ganze Sauerei sehr ernst genommen.

Ice
Ice
Zwergli
Zwergli
Blizzard
Blizzard

Amarok denn ist für die Planung und Kontrolle zuständig und tut dies sehr gewissenhaft mit seiner souveränen Art. Dafür hat er sich natürlich auch den geeigneten Platz ergattert.

Snow schliesslich hat eine Sonderaufgabe erhalten. Da er im Gespann ja unser aller Leithund ist, soll er sich über die sinnvollste Zusammenstellung des Gespannes für die kommende Saison Gedanken machen. Dafür legt er sich dann auf den, von der Herbstsonne noch angenehm erwärmten, Gartentisch, schliesst die Augen und beginnt zu sinnieren --- Scheinbar macht er sich auch noch über Tempo und Gangart Gedanken, denn ab und zu "laufen" seine Pfoten...

So haben wir denn also, ein jeder nach seinen Stärken, Frauchen tatkräftig unterstützt. Denn Ende September muss das alles fertig sein, denn dann heisst es endlich wieder: Rennen, Training, Ziehen, juhouuuuuuuuuuuuuu

Amarok
Amarok
Snow
Snow

12.9.2012

Protokollführer Amarok
Protokollführer Amarok

Soeben hab ich den Rapport für Frauchen fertig. Schnell sind wir vorangekommen, schnell, gut und billig. So wie Frauchen das liebt. Tja, wie heisst es schon wieder: Team = toll, ein andrer.... Nein, nein, bei uns heisst das anders: Toll, einfach alle miteinander!

Kompostierchef Borea
Kompostierchef Borea

Was hab ich mir da doch für eine grusige Arbeit ausgesucht, was da alles zum Vorschein kam. Da musste ich nachher doch glatt in den Weiher steigen und mich schruppen. Und während die andern sich jetzt erholen, hab ich noch die Mühe mit dem trockenrubbeln...

Schrettermeist. Yukon
Schrettermeist. Yukon

Puah, also nächsten Herbst melde ich mich für ein anderes Amt. Was glaubt ihr, wie mir der Kiefer schmerzt. Schei... das Knochen kauen kann ich jetzt  eine Weile vergessen! Und Muskelkater in den Pfoten, wirklich: Herbstarbeit ist Knochenarbeit. Wie Frauchen das nur gemacht hat, bevor wir bei ihm waren???

Drückeberger Rainey
Drückeberger Rainey

Ich weiss gar nicht was die alle so klönen. Mir jedenfalls geht es gut, und ich helfe nächstes Jahr auch wieder mit. Meine Pfoten sind wieder in Ordnung, aber sicherheitshalber hab ich mich trotzdem in ein Loch gelegt, das vorher ein anderer gegraben hat. Schlau, was!

Weiherputzer Blizzard
Weiherputzer Blizzard

Aää, mir ist fast schlecht geworden wegen all diesem stinkenden Schlamm. Könnt ihr euch vorstellen, wie ich rieche... Nun bin ich am Auslüften, das besorgt der Wind, der durch mein langes Fell saust. Weil - abends möchte ich dann wieder mit Frauchen zusammen auf dem Sofa kuscheln...

Leader Snow
Leader Snow

Ich musste mich doch in den Schatten verziehen, da oben an der Sonne konnte ich meine Gedanken einfach nicht zusammenhalten. Das hät ja wohl eine quere Gespann-Zusammenstellung gegeben, mit einem halben Sonnenstich. Was hät da wohl Frauchen von meinen Überlegungen gehalten.

Stegbauer Chenook
Stegbauer Chenook

Seht ihr den schönen Steg im Hintergrund? Ja, mit diesem Bild kann ich mich beruhigt schlafen legen, meine Arbeit ist sauber und akurat, es schauen keine Nägel raus, die Lättchen sind alle gleich lang, die morschen ausgewechselt, Chenook-life eben! Und Amarok hat das alles so notiert (für nächstes Jahr). Und Frauchen liiiebt mich!!!

Obermauser Ice
Obermauser Ice

Also mir ist nicht schlecht, aber den Viechern hab ich schön den Garaus gemacht. Mein Bauch ist so voll von denen,  dass ich mich jetzt an die Sonne lege und verdaue, und das eine ganze, lange Zeit. --- Nicht zu unterschätzen, meine Arbeit, war schlichtweg speziell nötig! Obschon die andern meinten, ich hätte es schön, hät ja dauernd was zu fressen, und mir Frauchen extra kein Frühstück gab.

Snow
Snow

16.9.2012

Hei stellt euch vor, wir hatten das erste Training am Wagen!

Jetzt bin ich wieder in meinem Element, jetzt kann ich wieder zeigen, was ich kann, und Frauchen ist stolz auf mich, ehrlich. Es lässt nicht ab mich zu streicheln und zu küssen, mir liebe Dinge ins Ohr zu flüstern und mich zu hätscheln... wie ich diese Zeiten liebe!

Wir waren nicht weit und nicht schnell unterwegs, Frauchen hat uns immer runtergebremst. Aber alle haben gezogen, sogar Zwärgli. Was ist denn plötzlich in die gefahren?

Seit sie bei uns ist, hat sie ja an Wagen und Schlitten noch nie gezogen. Hat sie nun endlich auch gecheckt, wie das geht, oder hat sie einfach vergessen, nur nebenher zu rennen  und das Chrampfen uns zu überlassen?

Aber mein guter alter Kumpel Chenook, ist ja auch zehn jährig wie ich, mag leider nicht mehr so mithalten. Doch er dreht ja durch wenn er nicht mit kann, wie ich es ja auch würde.

Aber ich hab Frauchen zu Carole, unserer Dog-Händlerin sagen hören, sie müsse jetzt doch wohl bald das Team halbieren, weil Schnuk-Schnuk es nicht mehr packt, so schnell und so weit. Schade Kumpel, du warst immer soo gut, hast immer so geradlinig und konstant gezogen und nie Mätzchen gemacht!

Nun, wir werden sehen wie es weitergeht. Auf jeden Fall ist jetzt unsere  Zeit angebrochen, und alle sind wir voll Tatendrang...

Unsere Passion
Unsere Passion
Die Leader
Die Leader
Die Supermädels
Die Supermädels

Borea
Borea

17.9.2012

Frauchen hat gebaut, den ganzen Tag.

Halt nein, von 8-10`00 hatten wir alle Training am Fahrrad, immer zwei zusammen. Bei mir war Zwärgli mit dabei, und wirklich, sie hat auch heute dermassen gezogen und ist galoppiert, dass ich zeitweise echt nicht nach mochte. Puah, der Zwerg, was ist wohl nur in den gefahren...

Eben, das Bauen. Frauchen macht einen grösseren Eingang ins Gehege, damit es dann jeweils mit dem Auto reinfahren kann, um uns alle zu verladen. Weil es einfach so mühsam ist, alle an das Laufseil legen, bis zum Auto vorlaufen, dann alle wieder weg vom Seil und dabei die grosse Strasse nur zwei Meter daneben, wo ja die Autos so schnell durchfahren.

Es ist ihr einfach zu gefährlich, weil wir manchmal kaum stillhalten können und jeder der erste sein will, wenn es ins Auto geht. Weil Auto heisst immer: Was tolles erleben, und da benehmen wir uns oft etwas daneben vor lauter Aufregung, und wenn da mal einer auf die Strasse rennt...

Nun ist das Ganze soweit wieder Ausbruchsicher, auch für die Klettermaus, und Frauchen ist total auf der Schnauze - ähm, sagt man das bei Menschen auch so? Na ich hab sie das jedenfalls schon sagen hören, und sie klönt, dass sie die Pfoten nicht mehr richtig gebrauchen könne. Armes Frauchen, und das alles wegen uns. Wir lieben dich dafür, denn das alles machst du aus Liebe zu uns!!!

Frauchen baut um
Frauchen baut um
Es wird; mit viel Schweiss
Es wird; mit viel Schweiss
Geschafft; und es passt
Geschafft; und es passt

Rainey
Rainey

22.9.12

Und zwischendurch läuft wieder mal gar nichts - ausser der Regen durch den Dachkännel runter....

Und wenn Frauchen zu Hause ist, haben wir dann auch Stubenprogramm. Und zwischendurch gefällt uns auch das, Hauptsache wir sind mit Frauchen zusammen. Und dann schauen wir uns einen Film an, von unseren Kumpels im fernen Alaska, die grad einen schwer bepackten Schlitten durch eisige Kälte ziehen, oder wir schmusen zusammen und träumen von...

Wer denn also meint, wir Husky`s seien nur draussen wirklich glücklich, der täuscht sich sehr.

Film ab...
Film ab...
Regentropfen zählen
Regentropfen zählen
Schmusen und Träumen
Schmusen und Träumen

Blizzard
Blizzard

5.10.2012

Bin nicht recht im Fell - ähm Strumpf, habe heute mein Frauchen furchtbar sauer gemacht. Und das kam so:

Wir hatten Velotraining, ich zuletzt und allein... Und dementsprechend hopste ich dann auch herum, ein bisschen links - au da kam ich dem Rad zu nahe, dann also ein bisschen rechts, ja das ging schon besser. Und irgendwie war ich auch taub auf dem linken Ohr (auf Frauchens Seite) und hörte nicht, dass sie zu mir sprach. Und dann griff diese eigenartige Taubheit auf beide Ohren über, ehrlich, und ich fand das Leben einfach nur noch toll und jockelte neben dem Fahrrad her wie ich es eben grad lustig fand. Und dann ---

ja dann kam dieser unheimlich gute und starke Duft von rechts in meine Nase, und da schaltete sich mein Autopilot ein. 

Ich machte einen Hechtspruch nach rechts, es gab kurz ein "Zing"  dort wo ich am Fahrrad angemacht war und - Frauchen fuhr alleine weiter, während ich mit meiner Schnauze schon 10 cm tief im Mauseloch drin war und am schnöbern... alles rundherum hatte ich vergessen, ist doch leicht verständlich, oder.

Aber oh weh, da kam Frauchen zurück, die leider schnell bemerkt hatte, dass ich auf Abwege geraten war. Puah und diese Predigt war dann sehr unangenehm, dass muss ich schon heulen. Ich sags euch nicht weiter, ihr könnt es euch ja etwa denken. Also dass Frauchen dieses Training soo husky-tierisch ernst nimmt, hätte ich dann doch nicht gedacht.

Na ja, renn ich halt wieder mit einem Kumpel nebendran, ist ja eigentlich auch lustiger.

Leider kehrten wir dann aber ganz um, und gingen wieder nach Hause, weil Frauchen etwas flicken musste, das scheins zerrissen war. Wegen mir?! Wow, habe ich also so viel Kraft!  Dabei bin ich doch so ein süsser Bengel, der keiner Maus was zu leide tun kann...

Hier darf ich...
Hier darf ich...
Mäuse machen durstig...
Mäuse machen durstig...
...und müde
...und müde

Chenook
Chenook

7.10.2012

Mich beschäftigt etwas ziemlich stark; in letzter Zeit sagt Frauchen zu mir oft: "Chenook, mein Grossätteli", dann streichelt es mich lange und ganz liebevoll. Nun, dass ich Frauchens Chenook bin, das versteh ich, und warum es mich streichelt weiss ich auch, aber dieses eine Wort, das mit "Gross" beginnt, das versteh ich einfach nicht.

Hab mit Snow darüber geplaudert, der ja auch so alt (zehn Jahre) und welterfahren ist wie ich. Aber er weiss es auch nicht, und Frauchen habe das auch zu ihm noch nie gesagt.

Dann war ich auch beim Wagentraining schon ein-/zweimal nicht eingespannt, wenn die andern gingen. Das war vielleicht ein Schock für mich, die davonfahren zu hören und nicht mit dabei zu sein. Tja, wer nicht weiss um was es da geht, kann das natürlich nicht verstehen.

Aber für unsereins ist das ja eine Art Lebensfrage, die man sich da zu stellen beginnt.

Und heute also dachte ich mir; so nicht! und legte mich schon am Steak-Out so richtig ins Geschirr und  schrie und hopste was das Zeug hergab - und siehe da, es wirkte, es wirkte Wunder! Ich durfte wieder rennen! Nicht im grossen Gespann und nicht so weit wie die andern, aber dafür durfte ich Frauchen ganz alleine ziehen. Das hat vielleicht Spass gemacht, sag ich euch, eigener Herr und Meister zu sein über das Tempo. Und als ich dann merkte, dass es mir langsam genug wurde, da drehte ich in die Endrunde ein. Ich wollte ja nicht, dass ich dann ganz lahm bei den andern ankam, und mich die ausheulen würden. So legte ich eine glanzvolle Meile hin, alles im Galopp und - heimste natürlich von Frauchen viele Streicheleinheiten ein dafür.

Klar, ich weiss jetzt immer noch nicht genau, was dieses "Grossätti" heissen soll,  aber wenn es diese Auswirkungen hat, wie heute, dann bin ich gerne  ein "Ätteli". Ich meine, etwas schlimmes kann es ja nicht sein, wenn es mir dabei so gut geht. Denn, ich darf alles mitmachen, wie die andern auch, aber nach meinem eigenen Vermögen. Toll, oder?

Hey, ich will auch...
Hey, ich will auch...
Ich in voller Aktion
Ich in voller Aktion
Wieder beim Team
Wieder beim Team

                                    (Fotos C. Fankhauser)

Eagle
Eagle

12.10.12

Grüezi liebe Menschen alle, die ihr mich jetzt anschaut. Ich bin ganz neu hier im Oberönzer Schlittenhunderudel, und ich muss sagen, ich fühle mich huskywohl!

Im Anfang haben mir zwar die vielen neuen Kumpels schon ziemlich Eindruck gemacht, und vorsichtshalber zeigte ich ihnen immer mal wieder meine Zähne - ja, ich musste schon noch etwas Abstand verlangen. Und wenn die mich grad so überfallen wollten wie die kleine Freche, der Frauchen "Zwärgli" ruft, klar klar, sie meinte es absolut friedlich. Aber soo wild, puah. Da musste  ich mich erst daran gewöhnen.

Aber mittlerweile hab ich gemerkt, dass das alles ganz tolle Kerle und Mädels sind, die mich lieb aufgenommen haben und jetzt gehör ich einfach schon dazu, als wär ich immer da gewesen.

Und dieses Gehege ist schon ganz toll. Da hab ich mich schnell gut gefühlt und alles ausprobiert, und wenn Frauchen auch drin war, was viel der Fall war, dann bin ich ihr immer ganz dicht hinterher, um ja nichts zu verpassen, (ja stimmt, und natürlich auch weil ich mich bei ihr einfach total sicher fühle).

Schau mir in die Augen...
Schau mir in die Augen...
Im "Fotostudio"
Im "Fotostudio"
Mein neues Reich
Mein neues Reich

Aber in dieser grossen, komischen Hundehütte, wo so viele unmögliche Sachen herumstehen, und es nie regnet, wo man nie den Wind spürt in den Haaren, da kannte ich mich bis jetzt nicht aus. Aber jetzt ist auch das klar, das ist die Hütte von meinem Frauchen, hat sie mir erklärt. Aber da brauche ich nun doch sehr Zeit um mich daran zu gewöhnen. Aber um es mir nicht allzu schwierig zu machen, hat Frauchen mir eine kleine Box in diese Grosse hinein gestellt, und da fühle ich mich sicher. Von da aus mache ich jetzt so kleine Erkundungstouren durch diese Wohnung, und denk mir immer wieder, wozu denn die so gross sein muss und was der ganze Kram soll.

Aber etwas ist toll, das grosse  Kissen auf vier Beinen, auf dem wir alle zusammen mit Frauchen liegen dürfen, und da lässt es sich sooo herrlich schmusen...

Meine kleine Box
Meine kleine Box
Das Kissen mit Beinen
Das Kissen mit Beinen

Im Gespann hat Frauchen mich grad ins Co.Lead gestellt, neben Snow. Ahh, das war nun allerdings etwas, das ich kenne, und wie. Da weiss ich wie es geht, und das hat Frauchen gewusst, darum hat es mich auch gewollt. Und Snow und ich gehen ab wie die Raketen, woah ist das toll, neben dem herzurennen, im Galopp durch Feld und Wald was das Zeug hält!

Und Frauchen ist dann so stolz auf uns beide, und in mich total verliebt, und sie herzt und küsst uns eins übers andere mal. Und ich genisse das...

Nach dem Rennen
Nach dem Rennen
Ich, der "Adler"
Ich, der "Adler"
Das A-Team
Das A-Team

Ice
Ice

14.10.2012

Also wenn Frauchen mit diesem grooossen Futternapf auf zwei Rädern kommt, dann wird es so richtig interessant. Das riecht dann nach allerlei Kraut und Knochen - äm nein, Kraut und Rüben. Immer im Herbst, wenn sie den Garten abräumt ist das so. Und das lieb ich...

Da steig ich dann jeweils schnellstens oben drauf, um den Alleinanspruch zu erheben, jetzt sowieso, wo ich schon acht Kumpel um mich habe.

Aber heuer ging das dann irgendwie daneben, oder ich verlagerte mein Fliegengewicht falsch. Auf jedenfall, kippte der ganz fahrbare Napf zur Seite, ich damit, der ganze feine Inhalt flog heraus und ich rettete mich mit einem einigermassen eleganten Sprung daneben.

Und doch haben alle andern gelacht, geheult vor lachen, sogar Frauchen! Das fand ich nun wirklich nicht sehr nett von ihr. Und zum Spott hatte ich dann auch noch den Schaden, als natürlich dann die andern kamen und ihre Schnauzen in meine feinen Sachen steckten. Nu, ein paar Himmbeeren hab ich ja vorher schon erwischt, was soll`s. Aber dass Frauchen auch gelacht hat, daran hab ich noch etwas zu kauen...

Futternapf auf 2 Rädern
Futternapf auf 2 Rädern
Für mich allein!
Für mich allein!
Leider nicht lange...
Leider nicht lange...

Borea
Borea
Blizzard
Blizzard
Chenook
Chenook

18.10.2012

Also, wir drei wollen etwas über unseren neuen Kumpel erzählen, über Eagle. Im Anfang fanden wir ihn ein bisschen komisch, als er uns immer die Zähne zeigte. Aber seine anderen Signale liessen uns dann schon erkennen, dass er ein bisschen eingeschüchtert war und überfordert, mit allem. Und so liessen wir ihn einfach in Ruhe, respektierten seine Signale und dachten uns, der kommt dann schon, wenn er so weit ist.

Er strich ja auch nur um Frauchens Beine herum, und auch da merkten wir bald, dass er sich nicht einschleimen wollte, sondern dort einfach noch etwas Sicherheit holte.

Aber jetzt ist er schon ganz schön aufgetaut, fordert uns ab und zu zum spielen auf, und gibt sich oft schon recht wild. Zwar möchte er sich noch immer stundenlang knuddeln lassen von Frauchen, aber er hat uns alle nun auch kennengelernt und zieht nicht mehr den Schwanz ein, wenn wir auf ihn zugehen.

Man sagte Frauchen, er sei futterneidisch, aber er frisst ganz schön zwischen mir und Snow seinen Napf leer und legt sich dann grad wieder in seine Box. Also da hat er wirklich gute Manieren, Frauchen hat mal etwas gesagt, von: fasst die besseren als ich. Ups, stimmt das wirklich?

Muss ich mal die andern fragen.

Und im Gespann sei er ja wirklich sehr gut, das hörte ich aber Frauchen nun schon des öftern sagen, das kann ich selber nicht beurteilen. Gut, Amarok, der hinter ihm läuft, bestätigt das zwar auch, dass Eagle ziehe wie verrückt. Wir  drei haben allerdings oft das Gefühl, es gehe uns jetzt einfach zu schnell, wir kämen da nicht mehr richtig mit, seit er da im Co. Lead mit dabei ist. Aber Frauchen meint, das sei toll mit ihm, und genau das habe es noch gewollt, und es müsse ja sowieso vielleicht bald das Gespann teilen, die vier Schnellen zusammen und aus den andern gebe es dann das "Stümpeliteam". Was das jetzt wohl wieder werden soll?

Warten wirs ab. Aber den Eagle, den mögen wir alle sehr! Und er benimmt sich vor allem auch den Älteren aus dem Rudel gegenüber, respektvoll, so hat er also auch bei Chenook und Snow einen Knochen im Teller - oder wie sagt ihr? Ah ja, einen Stein im Brett.

Eagle, noch etwas gestresst
Eagle, noch etwas gestresst
Eagle mit Blizzard
Eagle mit Blizzard
Die neue Welt erschnüffeln, hinten bin ich am tauchen
Die neue Welt erschnüffeln, hinten bin ich am tauchen

Frauchen mit Amarok
Frauchen mit Amarok

18.10.12

Und wir schliessen uns dem Bericht den ihr drei da gegeben habt, natürlich an. Ja, was ihr da zusammen aufgesetzt habt, das stimmt genau.

Rainey
Rainey

23.10.2012

Gestern nahm mich Frauchen mit zu ihrer Arbeit. Das ist in einem grossen Haus, wo viele alte Menschen wohnen. Und zu diesen Menschen durfte ich gehen. Frauchen meinte zwar, ich würde mich vielleicht nicht eignen, weil ich eben oft ziemlich laut schwatze und viel herumhopse, und die Menschen ja so gerne hab, dass ich immer grad auf ihren Schoss hüpfen will, um sie abzulecken.

Aber ich hab ihr dann schon gezeigt, dass ich mich zu benehmen weiss, und war nur ganz zuerst ein bisschen durch den Wind, als ich sah, wie viele Menschen da waren, alle nur für mich!

Aber dann hat Frauchen gemacht, dass ich mich zu ihnen setzen kann, und sie gaben mir Leckerli und haben so lieb mit mir gesprochen und mich immer wieder gestreichelt. Ja da konnte ich einfach gar nicht mehr wild tun, da musste ich einfach ruhig werden.

Und Frauchen konnte sich vor lauter Staunen fast nicht erholen, weil  ich es so gut machte und ein Besucher, der scheins viel dort ist, sagte, ich sei ja viel besser als der Therapiehund. Nun "Hund" hab ich natürlich verstanden, aber das Wort vorher nicht, aber dass ich besser sei, das hab ich auch spitz gekriegt, und legte mich um so mehr ins Zeug.

Bei einer Frau durfte ich sogar auf dem Bett liegen, und sie hat sich so gefreut und mich so lieb gestreichelt. Aaach, wie ich das genossen habe...

So was habe ich schon lange nicht mehr erlebt, so viele Menschen, die alle Freude hatten an mir. Nur jemand  schimpfte mich etwas an und sagte:"Fahr ab du Sauhund". Nun das "Sau" hab ich einfach überhört, und mit dem "Hund" liegt sie ja richtig und vielleicht hat sie ja früher einmal schlechte Erfahrungen gemacht.

Und natürlich war immer Frauchen in der Nähe und hat ein Auge auf uns gehabt. Aber etwas war blöd, also für unsereins gar nicht praktisch: der Boden war so glatt, wenn Frauchen mir rief und ich zu ihr speeden wollte, rutschte ich immer um die Kurven anstatt rennen zu können und machte ein paar mal Bekanntschaft mit der Wand. Na, auch das hab ich dann gelernt.

Also mir hat es total gefallen und ich  glaube, Frauchen nimmt mich wieder mit. Auf jeden Fall hab ich sie beim Renn-Training nie so viel rühmen hören wie heute bei diesen alten Menschen. Dann denk ich doch, hab ich meine Sache gut gemacht...

 

Ich beim Zuhören
Ich beim Zuhören
Oh, sie mag mich!
Oh, sie mag mich!
Pfötchen geben
Pfötchen geben

Ich als "Therapiehund"
Ich als "Therapiehund"
Ice
Ice

25.10.2012

Frauchen hat sich heute wohl fast zu Tode geschleppt. Von ausserhalb des Geheges wollte sie drei Steine ins Gehege hinein transportieren. Wieso?

Weil sie uns wieder ein schönes Plätzchen zum liegen machen wollte. Sie schafft ja immer irgend etwas damit wir es noch schöner, besser, interessanter haben.

Auf eine Schaaltafel hat sie den Stein draufgepackt, fragt mich nicht wie! Und dann das ganze auf 3 Stecken vorwärtsgerollt. Sie habe es nach Kinästhetics-Prinzip gemacht??????

Auf jeden Fall hatte sie nachher scheins nicht mal Rückenschmerzen, sondern nur Muskelkater in den Oberarmen. Das mag ich ihr natürlich gönnen.

Und ich hab das Plätzchen nachher grad getestet, und es ist wirklich gut, und an einem strategisch wichtigen Punkt. Danke Frauchen, das hast du gut gemacht!

Passt genau durch
Passt genau durch
Zwerg will helfen
Zwerg will helfen
Am testen...
Am testen...

Eagle
Eagle

27.10.2012

Also, ich bin da ja tapfer am lernen und eingewöhnen, es ist ja schon ziemlich anders als ich es gewohnt war ---

Zum Beispiel dürfen wir ja über Nacht alle ins Haus, (ich hab gelernt, letztes mal hab ich ja noch von der "grossen Box" gesprochen). Da wir aber vom Gehege über den Hof müssen bis zur Haustür, und das einer Hauptstrasse entlang, hat uns Frauchen ein Stahlseil installiert, wo sie uns einhakt und so können wir dann daran von Tür zu Tür rennen.

Da gab es nun eine bestimmte Reihenfolge, die ich aber gleich über den Haufen warf. Nicht weil ich frech sein wollte, nein nein, sondern weil ich viel schneller gerannt bin als sie andern. Aber Frauchen hat auch schnell gelernt (das muss sie ja schliesslich auch) und jetzt spannt sie mich gleich hinter Snow, und dann rennen wir zwei wie die Raketen vorne weg, und die andern zokkeln mehr oder weniger hinten drein.

 

In der Schleuse
In der Schleuse
Am Stahlseil...
Am Stahlseil...
...zur Haustür
...zur Haustür

Etwas anderes ist das Fressen. Ich bin schon etwas stolz auf mich, denn ich kann jetzt schon mit allen andern zusammen im Kreis sein, beim Fressen. Daran hat mich Frauchen langsam gewöhnt.

Schön zwischen Snow und Borea, aber zuerst in der geschlossenen Box. Ja das war schon ein bisschen eng, dafür kam mir keiner zu nahe. Dann mit geöffneter Tür, und dann ein bisschen ausserhalb der Box und jetzt klappt das ganz ohne. Und ich hab auch gemerkt, dass mir ja von den Kollegen keiner ans Futter geht, und weil das so ist, mach ich es auch nicht, und so herrscht Frieden und das ist schön. Und Frauchen will das auch so, das macht sie uns allen schon immer mal wieder klar. Denn ab und zu probiert ja schon mal jemand, was sich denn da noch so machen liesse. Aber da kennt Frauchen dann gar nichts!

Phase 1
Phase 1
Phase 2
Phase 2
Phase 3
Phase 3

Und in der Stube gefällt es mir jetzt auch schon besser. Meine kleine Box steht jetzt auch da, da fühle ich mich halt immer noch am wohlsten, aber ich bin auch schon viel unterwegs und ähm -- da hab ich doch bei einem Möbeli ganz klar deponiert, dass ich jetzt auch hierher gehöre. Und Frauchen hat grad zugeschaut, hatte aber nicht Freude, dass ich das so kundgetan habe und nahm mich kurz am Ohr. Aha, dann war das wohl nur huskymässig gut, aber menschlich eben nicht so. Nun, vielleicht muss ich das dann noch einmal testen, um es ganz genau zu wissen.  - (Hey Eagle, ich warne dich!)

O o, da schaut mir beim Schreiben jemand über die Schulter...

 

In die Stube gezügelt
In die Stube gezügelt
Bei Frauchen am Bürotisch
Bei Frauchen am Bürotisch

Yukon
Yukon

28.10.2012

Oh war das heute morgen eine Überraschung, als wir in den Garten kamen: die ganze Welt war weiss, Schnee, Schnee, wohin die Pfoten kamen. Ich sag euch, das war herrrlich!!!

Natürlich bettelten wir bei Frauchen, dass sie den Schlitten hervor holt, aber sie musste leider arbeiten gehen. Ja ich weiss, auch sonst wär es nicht gegangen, dafür hatte es dann doch zu wenig. Aber wie uns das unter den Pfoten gekribbelt hat, das kann sich keiner vorstellen, der nicht ein Nordischer ist, ob Zwei-/oder Vierbeiner.

So mussten wir uns also mit dem Auslauf begnügen, aber darin sind wir dann stundenlang herumgetobt. Und den ganzen Tag wirbelten uns die Schneeflocken um die kalten Schnauzen... ahh, jetzt weiss ich endlich warum Frauchen meinem Kumpel so oft "mein süsser Snowflacke" sagt. Ja, da hat sie aber wirklich recht.

Noch abends um zehn rannten wir im Schnee herum, Frauchen hatte Spätdienst. Das war ja so interessant und so romantisch, und so schön kalt und dieser Schnee roch soo gut...

Wintermärchen im Oktober
Wintermärchen im Oktober
Im Bambuswäldchen
Im Bambuswäldchen
Wir sind voller Energie
Wir sind voller Energie

4.11.2012

Es tut sich etwas im Rudel, schon seit einiger Zeit.

Aufgefallen ist es mir zum ersten Mal, als Borea wegen einer Hautnaht den Kragen tragen musste.

Anfangs nahm ich sie ja mit ins Altersheim, und sie war einige Zeit tagsüber nicht beim Rudel.

Da dachte sich Ice wohl, wenn die Chefin abwesend sei, müsse zwangsläufig sie für Ordnung schauen. Ice war ja in dem Rudel beim Vorbesitzer das ranghöchste Mädel gewesen. Als sie zu uns kam, hatte sie aber mit Borea nie Rangordnungsdifferenzen. Ihr hat sie sich problemlos unterstellt. Doch was seither in ihrem so hübschen Köpfchen alles vor sich ging, weiss halt nur sie selber. Jedenfalls hatte sie ja bis anhin den Status einer Erzieherin, Lehrerin und Aufpasserin. Wartete sie einfach ganz subtil auf ihren Moment?

Seit der Zeit, da sie dann aber tagsüber mit dem Rudel alleine war, zeichnet sich nun irgendwie eine Verschiebung ab. Zwar bis jetzt nie aggressiv, aber z.T. doch sehr warnend und zurechtweisend.

Wie kürzlich, als beide gleichzeitig zur Gehegetür raus wollten. Sie standen sich links und rechts von der geöffneten Tür gegenüber und bellten sich lautstark an. Zuletzt ging Borea zwei Schritte zurück und liess Ice den Vortritt.

Borea hält sich viel mehr mitten unter dem Rudel auf, spielt und rangelt mit den Jungs. Während Ice die meiste Zeit irgendwo erhöht liegt, zuschaut, oder tut, als ob sie schlafe, die Ohren aber auf Empfang gestellt. Und immer ist sie postwendend zur Stelle, wenn es ihrer Meinung nach falsch, oder zu rund geht, stellt sich hoch aufgereckt splittend zwischen die Kontrahenten, oder weißt mit mehr oder weniger beeindruckendem Knurren einen in die Schranken. Danach zieht sie sich wieder auf ihren Posten zurück.

Bin ich bei solch einer Szene grad in der Nähe, kommt sie aber danach oft zuerst zu mir, und schaut mich ganz lange an, mit grossen, fragenden Augen. Hab ich das richtig gemacht, scheint sie mich zu fragen.

Ich behalte sie weiterhin genau im Auge, lasse aber den Dingen soweit mal ihren Lauf, sofern es nicht ausartet.

Und wenn es einen Wechsel gibt, und der nur in solcher Weise statt findet, bin ich noch so froh. Ich hoffe sehr, dass sich die Beiden nicht noch unsanft in die Haare kriegen und dann zu Todfeindinnen werden.

Ice aber muss ich wieder ein bisschen straffer an die Leine nehmen, sie darf nicht vergessen, dass es zwischen uns zweien keinen Rangwechsel gibt.

 

Mach mir mal Platz!
Mach mir mal Platz!
Und Borea macht Platz
Und Borea macht Platz
Hey, willst du wohl!
Hey, willst du wohl!

Frauchen
Frauchen

 

 

 

 

5.11.2012

Jetzt muss wohl ein neues Sofa her

Denn für mich reicht nun der Platz nicht mehr.

Die Meute hat es sich bequem gemacht

Doch soo wärs eigentlich schon nicht gedacht.

Langsam, knuddelmässig und subtil

Mit bekanntem Husky-Stil

Haben sie den weichen Platz für sich in Anspruch genommen

Der „Oberhund“ ist eindeutig zu spät gekommen.

 

Guter Rat ist da nun teuer

Dem Frauchen wird’s ein bisschen ungeheuer.

Ein eigenes Sofa für die Hunde

Oder ein paar Sessel in der Runde?

Und dann –

Wenn ich möchte auf dem Sofa liegen

Woll`n sich ja doch alle wieder an mich schmiegen.

Und die Sessel blieben leer…

Na ihr Hundi`s, wär das fair?

 

Dann hat mich in der Brocki doch ein Sessel angelacht

Der wär doch jetzt für uns grad wie gemacht!

Gedacht, gekauft und hingestellt,

Der grösste Fifi hat vor Freude laut gebellt.

Kaum passt der "Husky-Malamuti" in das klein Geviert

Und doch hat er ihn grad sofort annektiert.

 

 

Wo bleibt da Platz für Frauchen?
Wo bleibt da Platz für Frauchen?
Der grösste Hund auf dem kleinsten Sessel
Der grösste Hund auf dem kleinsten Sessel

Snow
Snow

10.11.2012

Eigentlich bin ich ja weiss, entsprechend meinem Namen. Aber was wir da heute gemacht haben, genauer Frauchen mit uns, da sollte ich nun eigentlich eher "Brown" oder besser noch "Black" heissen.

Ja, ihr habt es erraten: Ein Training nicht nur durch Feld und Wald, sondern auch durch Saft und Matsch! Igit-igit... Nein nein, mir hat es gefallen, und ich hab mich vorher sowieso am Steak-Out in üblicher Manier "eingesalbt". (linke Seite Vorderkörper auf dem Boden, mit den  Pfoten den Boden 10 Zentimeter tief aufscharren). Also gab es bei mir kein "Vorher" und "Nacher", sondern Matsch blieb Matsch und schwarz blieb schwarz.

Und wir waren gut drauf, hey, sooo gut! Wir trainierten bei Vroni im Etzelkofer-Wald. Das war toll, da waren wir noch nie, alles neu, die Gerüche, die Kurven, die Kühe und die Riesenpfützen - wir voll Freude mitten durch - das kühlt, das ist toll. Ach ja, und die hinten auf dem Wagen??? Oh, Frauchen und Vroni lachten auch, und grölten etwas von "paniert".

Ja, so kann ein Wagentraining auch aussehen.

Danach gab es Gütertrennung; für die Menschen eine heisse Dusche und

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spaghetti,

 für uns eine trockene Box und einen grossen Knochen ---

Europäischer "Owerflow"
Europäischer "Owerflow"
Ende der Herrlichkeit
Ende der Herrlichkeit
"Rentner-Runde"
"Rentner-Runde"

Eagle
Eagle

11.11.2012

Frauchen und ich gingen heute nach Thun, den zweiten Schlitten holen. Wou, endlich haben wir ihn, jetzt können dann bald all unsere Freunde und Bekannten, die gerne selber mit uns fahren wollen, mitkommen und wir machen zwei kleine Gespanne und fahren zusammen. Damit könne man auch Tiefschnee fahren, habe ich mir bellen lassen. Das wird toll und wir freuen uns schon jetzt darauf.

Frauchen hat schon viele Sachen in ein Büchlein geschrieben, aber nicht Tagebuch, wie wir das machen, sondern was wir alles vor haben, damit es nichts vergisst.

In diesem Thun soll das ein Schlittenhunderennen gewesen sein, aber ich weiss nicht recht, ob sich da Frauchen nicht vertan hat mit dem Termin oder dem Anlass. Meines Erachtens war das ein Säuli-/ und Ferkelrennen querfeldein. Warum die allerdings vor solche Gefährte gespannt waren, wie wir das jeweils sind, weiss ich auch nicht. Es hat auf jeden Fall sehr drollig ausgesehen, und einige waren wirklich sehr schnell.

Wichtig ist aber noch zu sagen, dass ich mich sehr gut benommen habe, Frauchen ist stolz auf mich. Anfangs klemmte ich allerdings den Schwanz schon etwas ein, und hoffte halt, dass man es nicht sähe.

Aber dann störte mich der ganze Rummel eigentlich nicht mehr, und zu gerne wäre ich diesen Ferkel hinterher gesaust. Frauchen sagte jedenfalls, es glaube, man könne mit mir wohl schon an ein Rennen gehen.

Aber Frauchen, wenn ich dazu etwas sagen darf: ähm, ich möchte dann schon gerne an ein richtiges Schlittenhunderennen mit richtigen Husky`s gell, und nicht an solche, wo man nicht weiss, was da jetzt wirklich rennt.

Weisst du, so wegen der Ehre...

(Foto Schlittenverkäufer)
Mein neuer Schlitten (Foto Verkäufer)
Seh ich nicht toll aus?
Seh ich nicht toll aus?

Amarok
Amarok

15.11.2012

Da hatten wir heute sehr lieben Besuch, und zwar die Biologiedozentin, die Frauchen in der Trainerausbildung gehabt hat. Was dieses "Biodoz" heissen soll, weiss ich nicht, aber auf jeden Fall kommt die Frau draus. Und sie hat das Herz auf dem rechten Fleck, nämlich auf dem, der für uns Pelznasen schlägt.

Und sie kam mit uns zum Training, weil sie uns einmal in Action erleben wollte. Tja und diese Action haben wir ihr natürlich gerne geboten. (Zum Schluss sagte allerdings Frauchen leise in mein Ohr:" Spatz, du hättest noch etwas mehr ziehen können, ich weiss dass du`s kannst". Hm ja, immer das gleiche Lied!) Ich weiss, ich weiss, aber es ist halt auch so gar interessant, was sich da entlang dem Trail noch so alles tut, zumal es heute noch Nebel hatte, und man oft erst im letzten Moment erkennen konnte, um was es sich handelt.

So hab ich sie denn auch grad sofort erkannt, die drei Rehe, die da plötzlich aus dem Nebel kamen und über den Trail in den Wald hinein rannten. Was hätt ich darum gegeben, in diesem Moment im Lead zu sein, da hätte Frauchen dann schon gesehen, dass ich sehr wohl ziehen kann, denn da wäre es ja auch sinnvoll gewesen. Tja ---

Also, der Heike hat es sehr gefallen mit uns, und vielleicht kommt sie bald wieder und bringt dann noch andere liebe Menschen mit.

Sie durfte uns gegen Ende auch selber fahren, obwohl sie meinte, das könne sie vielleicht nicht. Aber, unter uns, da waren wir dann ganz schön brav und haben es ihr leicht gemacht, und sie hat es gekonnt! Hab ich`s doch gewusst.

Hey Frauchen, die darfst du dann schon wieder einladen, - und so gaaanz feine Knabberdinger hat sie uns auch mitgebracht... 

Die Gast-Musherin
Die Gast-Musherin
Leckerli-Time
Leckerli-Time
Aufräumen
Aufräumen

Blizzard
Blizzard

17.11.2012

Amarok und ich lernten heute ein neues "Kümpelchen" kennen. Es ist die kleine Taiga, sechs Monate alt und ein absoluter Wonneproppen. Sie wird dann im Frühling zu Frauchen in diesen Kurs kommen, wo man zeigen muss, dass man lieb ist und brav. Also unter uns gesagt, müssten wir Husky`s da ja eigentlich sowieso nicht hin. Aber irgendjemand hat das halt vorgeschrieben, pasta.

Wir gingen denn zusammen spazieren, und da war auch noch eine Collie-Dame dabei. Oh, ich meinte immer ich hätte lange Haare, aber die - na ja, sie ist halt auch eine Frau, oder spielt das hier am Ende gar keine Rolle?

Auf jeden Fall haben wir uns alle vom ersten Moment an super vertragen, und unsere Frauchen auch. Und die waren stolz auf uns, wie wir das gemacht haben. Und Taiga`s Frauchen kommt nun auch mal zu uns zum Training mit. Supi, da freuen wir uns, da können wir wieder jemandem zeigen, wie schön das ist, zu rennen und zu ziehen. Nun, seien wir ehrlich, auch so ein Spaziergang mit guten Kumpels durch Feld und Wald ist schön und kann sehr aufregend sein.

Plötzlich war der Weg nur noch einhund breit, ein richtiger Schmugglerpfad, - und dann hörte er  ganz auf. "Ausgeschmuggelt" sagte Taiga`s Frauchen und wir hielten uns die Bäuche vor heulen, ähm lachen.

Dann suchten wir uns quer durch den Wald einen Weg, dh. ich übernahm das für Amarok, Frauchen und mich. Und zwar setzte ich da meine Prioritäten. Weil aber Amarok andere hatte, und links neben der Tanne vorbeizog und ich rechts, blieb schliesslich Frauchen zu hinterst an der Tanne kleben und konnte nicht mehr weiter. Könnt ihr euch vorstellen, wie das aussah?! - Ja, wir haben uns dann entschuldigt, aber was will man machen, wir gehen halt einfach der Nase nach, wie man so schön sagt, und es kamen uns halt verrückt gute Düfte in unsere Nasen.

Ja es war ein schöner Nachmittag gewesen, für uns hat er auch schön geendet. Nicht jedoch für Frauchen; sie hat dann das Handy gleich mit der Hose zusammen gewaschen, und nun trocknet es auf dem Ofen. Also ich bin ja elektronisch eine Banause, aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das wieder funktioniert...

Frauchen, da musst du halt dann nach der guten alten Methode gehen, wenn du Kontakt mit einem anderen Rudel aufnehmen willst: Heulen!!!

Mit Husky-Baby Taiga unterwegs
Mit Husky-Baby Taiga unterwegs
Waldhütte ob Hellsau
Waldhütte ob Hellsau
Der Wonneproppen und ich
Der Wonneproppen und ich

Borea
Borea

22.11.2012

Echtes Nebelwetterprogramm; ich habe heute ein "Wett-Liegen" veranstaltet: Wer hat die tollste Position beim Schlafen oder Faulenzen. Natürlich haben das Frauchen und ich heimlich besprochen, die andern durften es nicht wissen, und Frauchen musste dann mit ihrem Kästchen gaanz leise herumgehen und uns "einfangen". Und es hat wirklich ganz lustige Bildchen gegeben.

Urteilt selbst, liebe Leser und schreibt uns eure Meinung, wer von uns am drolligsten aussieht.

Und der Sieger - erhält einen gaanz grossen Knochen. Ich muss Frauchen nur noch auf die Idee bringen, einen kaufen zu gehen.

Also los, Wettbewerb eröffnet!

Borea
Borea
Yukon
Yukon
Eagle
Eagle

Snow
Snow
Rainey
Rainey
Ice
Ice

Amarok
Amarok
Blizzi
Blizzi
Chenook
Chenook

Rainey
Rainey

28.11.12

Ja, was ist? - Moment, ich muss grad zuerst noch meine Mails checken...

Ihr staunt was, ja man hat mir diese Arbeit übergeben, weil ich dazu die passende Grösse Pfoten habe. Denkt auch nur, wenn der Blizzard schreiben will, mit seinen Allerwelts-tatzen, trifft ja immer grad fünf Buchstaben auf`s mal, wenn er einen drücken will.

Da mussten wir Sitzung halten und festlegen, wer in Zukunft für das Eintöggelen verantwortlich ist. Und das bin nun also ich.

Und da haben wir eben heute ein so liebes Mail bekommen, von einer Irma, wie lustig und interessant unsere Website sei. Oh vielen Dank auch, das hören wir natürlich gerne und werden uns bemühen so weiter zu fahren.

 

Aber ich weiss nicht was heute los ist, wer war wohl da vor mir wieder am PC!?

Es geht einfach nicht, die Bilder zu verkleinern, das Symbol dazu taucht gar nicht auf, tststs. Ich lass es wohl besser mal bleiben.

Oh Schei---, ich glaub ich ruf lieber mal Frauchen...

Ich am Mail checken
Ich am Mail checken
Besprechnung
Besprechnung
Blizzi`s Tatze
Blizzi`s Tatze

April 2019

 

Was du liebst, lass frei.

Kommt es zurück,

gehört es zu dir -

für immer.

 

                         Konfuzius